Zahnarztpraxen und Marketingzahnarztpraxen 42 praxis marketing DenPhaMed

Die Kunst Freiheiten zu nutzen, ohne Grenzen zu verletzen

Ein generelles Werbeverbot für Zahnarztpraxen darf grundsätzlich nicht verhängt werden. Das haben das Bundesverfassungsgericht und der Europäische Gerichtshof entschieden.

Trotz dieser größeren Freiheiten, die durch die Gerichte eingeräumt wurden, sind Zahnarztpraxen – wie auch andere Gesundheitsdienstleister – in Bezug auf Werbung, die eigene Website und sonstige Online-Medien vergleichsweise strengen Regelungen unterworfen, die die Werbefreiheit deutlich einschränken. Hier sind vor allem standesrechtliche Vorgaben und das Heilmittelwerbegesetz (HWG) zu nennen. Die Kunst besteht für niedergelassene Zahnärztinnen und Zahnärzte also darin, Freiräume zu nutzen, ohne Grenzlinien zu übertreten.

Starter-Paket als Ausgangsbasis nutzen

Sie sind Praxisgründer, haben eine ältere Zahnarztpraxis übernommen oder Sie wollen Ihre Praxis komplett umbauen oder renovieren? Nichts dergleichen – aber Sie wollen zumindest ihren Marketing-Praxisauftritt grundsätzlich auf ein neues Fundament stellen?

Dann nutzen Sie am besten das spezielle „Starter-Paket“ für Zahnarztpraxen unserer Medien- und Marketing-Profis. Mehr


Patienten suchen Informationen, die verständlich sind

Wer für sich wirbt, muss vor allem eines: Er muss Erwartungen erfüllen. Es gilt also nicht, auf der Homepage, in sozialen Medien oder in Flyern ein medizinisches Thema in all seiner Komplexität abzuhandeln, sondern für medizinische Laien verständlich aufzubereiten.

zahnarztpraxen 41 marketing verstaendliche infos DenPhaMedWebseiten und Flyer sind keine Doktorarbeiten, sie sollen (potenziellen) Patienten eine Leistung oder ein Zahngesundheitsthema näher bringen – und zwar verständlich. Wenn nur andere Dentisten oder spezialisierte Mediziner verstehen, um was es geht, dann verfehlt eine Informations- oder Werbemaßnahme seine Zielgruppe. Mehr

Damit eine Ansprache zielgruppengerecht ist, muss aber noch eine weitere Bedingung erfüllt sein: Die Ansprache muss das Interesse der Klientel treffen. In aller Regel wollen sich Patienten über Zahngesundheitsthemen informieren, wenn sie Probleme haben. Ihnen hilft also keine wissenschaftlich genaue Abhandlung über Kausalitäten einer Krankheitsentwicklung. Viel mehr wollen Patienten wissen, welche Symptome auf eine Erkrankung hinweisen und was dagegen getan werden kann. Neue Behandlungsmethoden und besondere iGeL-Angebote, die Patienten Vorteile bieten, sind ebenfalls von großem Interesse. Wer dagegen mit seinen Marketing- und Informationsmaßnahmen nicht die Erwartungen (potenzieller) Patienten erfüllt, vergibt die Chancen, die sich in diesem Bereich bieten. Konkret: Man verliert Patienten an Mitbewerber, die eine patientengerechtere Ansprache pflegen. Mehr


Erlaubte und nicht erlaubte Werbung

Die Beschränkungen für Ärztewerbung basieren auf dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG), dem Heilmittelwerbegesetz (HWG) und standesrechtlichen Vorgaben der Berufsordnungen. Darüber hinaus gibt es noch einige andere Fallen, die, wenn sie nicht beachtet werden, unangenehme Konsequenzen nach sich ziehen können. Worauf Sie achten müssen erfahren Sie hier.


Eine Roadmap zur eigenen Marketing-Strategie

zahnarztpraxen 41 marketing strategie roadmap DenPhaMedWer nur gelegentlich eine Werbemaßnahme startet, hat in der Regel keinen großen, vor allem auch keinen dauerhaften Erfolg. Um letzteres zu erreichen, braucht es eine Marketing-Strategie, die ein umfassendes Konzept enthalten muss. Eine solche Strategie kann sich nicht auf die Schaltung einer Werbeanzeige beschränken, sondern muss verschiedenste Möglichkeiten zu einem ausgereiften Maßnahmenkatalog verbinden, der dann auch konsequent umgesetzt werden muss.

Ganz am Anfang einer Strategieentwicklung stehen einige wenige Fragen. Die müssen Zahnärzte und Zahnärztinnen für sich – unter Umständen unter Mithilfe eines Beraters – beantworten. Denn diese Fragen geben der Marketing-Strategie eine Basis, die für die erfolgreiche Konzeptentwicklung und spätere Umsetzung unabdingbar ist.

  • Wo stehe ich?
  • Wohin will ich mit meiner Praxis?
  • Was muss ich tun, um das zu erreichen?
  • Wie sieht meine Zielgruppe aus?

Wer eine realistische Einschätzung seiner Ausgangsposition hat, kann auch Ziele definieren, die verwirklichbar sind. Die gesamte Marketing-Strategie sollte sich den Zielen unterordnen, die ein Arzt oder eine Ärztin mit einer Praxis erreichen will. Dabei ist es wichtig, dass das Erreichen gesteckter Ziele oder Zwischenschritte messbar ist. Dafür ist in aller Regel ein Zeitplan unabdingbar. Selbstverständlich sollten das Erreichen von Zielen und Zwischenschritten dokumentiert werden, ebenso wie Misserfolge. Mehr

Unser Tipp: Legen Sie einen Etat für zwei Jahre fest und planen Sie auch den Personalbedarf für die Arbeit an Ihrer Marketing-Strategie ein. Damit schaffen Sie eine Basis für eine kontinuierliche Arbeit, und das ist eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung.


Praxisangebote und Zielgruppen

Um eine erfolgversprechende Marketing-Strategie zu entwickeln, sollten Praxisinhaber und Praxisinhaberinnen einen Blick auf ihre Zielgruppen werfen. Wer beispielsweise in einem Viertel praktiziert, in dem vor allem junge Familien wohnen, dürfte mit einer Spezialisierung auf Zahnersatz im Alter wenig Anziehungskraft erzeugen. Da die allermeisten Zahnarztpraxen ihre Patienten aus dem näheren Umfeld beziehen, sollten Spezialisierungen und besondere Angebote auf die Wohnbevölkerung abzielen. Das kann – je nach Lage der Praxis – zu ganz unterschiedlichen Ausrichtungen führen. Im oben genannten Beispiel wäre möglicherweise eine besondere Expertise in der Kinderzahnheilkunde sinnvoll. Spezielle Sprechstunden für Berufstätige könnten ebenfalls den Bedürfnissen der Wohnbevölkerung entgegenkommen.


Zahnarztpraxen brauchen klare Botschaften

Ein weiterer Erfolgsfaktor für jede Zahnarztpraxis ist die „Einstimmigkeit des Teams“. Soll heißen: Auskünfte, die praktizierende Ärzte und das Team Patienten geben, sollten kohärent und – selbstverständlich – korrekt sein.

zahnarztpraxen 41 marketing klare botschaften DenPhaMedDamit erhöht sich automatisch das Vertrauen bei Patienten. Die Voraussetzung für eine solche „Einstimmigkeit“ ist ein gut informiertes und motiviertes Praxisteam.

Schafft es eine Praxis nicht, glaubwürdig und kohärent aufzutreten, sind Enttäuschungen auf Patientenseite unabwendbar. Deshalb ist die Authentizität ein unabdingbares Kriterium für den Marketing-Erfolg einer Praxis. Das gilt auch für Versprechungen, die nicht einzuhalten sind. Wenn die Erwartungen von Patienten, die von Ärzten oder dem Team geweckt wurden, nicht erfüllt werden, sind negative Bewertungen in sozialen Medien und eine schlechte „Mundpropaganda“ die Folge. Sind die Patienten dagegen zufrieden mit der Behandlung, wird die Praxis automatisch weiterempfohlen.


Marketing mit Blick auf den Arbeitsmarkt

Ein gutes Praxis-Marketing zielt aber nicht nur auf Patienten, sondern auch auf potenzielle Mitarbeiter. Denn gerade in Zeiten eines grassierenden Fachkräftemangels, der längst auch Zahnarztpraxen erreicht hat, gilt es, die eigene Praxis als guten Arbeitgeber zu präsentieren.

zahnarztpraxen 41 marketing arbeitsmarkt DenPhaMedZwar gibt es in Deutschland rund 211.000 Zahnmedizinische Fachangestellte (Stand: 2018), dennoch haben zunehmend viele Praxen Probleme, Mitarbeiter zu gewinnen.

Heutzutage ist es üblich, dass Arbeitssuchende potenzielle Arbeitgeber googeln. Arztpraxen mit schlechten Noten im Internet, wirken sich daher direkt negativ auf Bewerberzahlen aus.

Und das kann nicht mit Stellenanzeigen in Zeitungen, auf der eigenen Website, auf den Portalen von Zahnärztekammern, im eigenen Facebook-Account wettgemacht werden.

Das Ergebnis: Auf eine Stellenanzeige melden sich nur wenige Interessenten, von denen die meisten oder sogar alle nicht ausreichend qualifiziert und noch nicht einmal motiviert sind. Solche Erfahrungen machen heutzutage viele Praxisinhaber und Inhaberinnen. Mehr

zahnarztpraxen 42 zahnarztpraxis und marketing goldenezahn DenPhaMedSie suchen Unterstützung für die Konzeption und Umsetzung einer individuellen Marketing-Strategie, die Ihrer Zahnarztpraxis auch in den Medien die Krone aufsetzt?

Dann fragen Sie doch einfach bei uns an. Unser Netzwerk hat Kontakt zu zahlreichen Marketing-Experten, die sich auf die Gesundheitsbranche spezialisiert haben.

Ihre Anfrage: Marketing-Strategie für meine Zahnarztpraxis (Mail an Zentralbüro)