zahnarztpraxen 32 standortanalyse DenPhaMedStandortanalyse für Zahnarztpraxen

Dem Zufall keinen millimeterweit Raum

Jede aussagekräftige Unternehmensbewertung richtet sich nach Zukunftswerten. Es geht im Prinzip darum, was an freier Liquidität in der Zukunft vorhanden sein wird. Die Entscheidung des Bundesgerichtshofs in Richtung modifizierte Ertragswertprognose geht auf Urteile zum Zugewinnausgleich zurück. Doch trotz dieser Urteile gilt letztendlich, dass – unserer Kenntnis nach – noch kein Urteil existiert, das konkret vorschreibt, wie im Rahmen eines Verkaufs ein Praxiswert zu ermitteln wäre.

Die eine „richtige“ Bewertungsmethode gibt es also nicht. Und das macht den Kauf oder Verkauf einer Praxis problematisch. Denn durch geschickte Auswahl der Prämissen lässt sich fast jeder beliebige Wert ermitteln. Eine verantwortliche Bewertung ist daran zu erkennen, dass sie immer eine Plausibilisierung eines Preises liefert. Dieser Preis kann aber für die Verkaufsverhandlungen nur eine Orientierungsmarke darstellen.

Die demografische Betrachtung

zahnarztpraxen 32 standortanalyse demografische betrachtung DenPhaMedErste Einschätzungen zu den Umsatzpotentialen eines Praxisstandorts erhält man durch die Darstellung der lokalen Konkurrenz und sogenannter Zuweiser-Strukturen in Relation zu den demografischen Daten.

Die wichtigste Kennzahl ist hierbei der Versorgungsgrad. Man geht davon aus, dass in ländlichen Gebieten ein Versorgungsgrad von 100 Prozent erreicht ist, wenn auf 1.680 Einwohner ein Vertragszahnarzt (Vollzeit) kommt.

In städtischen Gebieten liegt der Wert bei 1.280 Einwohnern je Zahnarzt. Bei dieser Betrachtung sollten übrigens die lokalen Pendlerströme mit einbezogen werden.

Postleitzahlen weisen den richtigen Weg

zahnarztpraxen 32 standortanalyse postleitzahlen DenPhaMedAusgangspunkt einer Standortanalyse ist immer ein frei wählbares Postleitzahlgebiet. Zusätzlich ist angeraten, das weitere Einzugsgebiet mit zu betrachten. Hierbei kann man gezielt benachbarte PLZ-Gebiete auf Basis von Patientenadressen oder alle angrenzenden Gebiete auswählen. Bei der Analyse des Standorts werden verschiedene Teilbereiche der ausgewählten Postleitzahlgebiete mit Referenzregionen – beispielsweise die Bundesrepublik Deutschland oder das jeweilige Bundesland – verglichen. Berücksichtigt werden sowohl demografische Daten, wie die Bevölkerungsstruktur nach Alter und Geschlecht, Durchschnittsalter für das aktuelle Jahr als auch eine Prognose für die Zukunft sowie wirtschaftliche und soziografische Merkmale.

Ohne Potenzialanalyse keine planbaren Zahlen

zahnarztpraxen 32 standortanalyse potenzialanalyse DenPhaMedDas wirtschaftliche Potenzial eines Standorts mit all seinen Stärken und Schwächen lässt sich mit Hilfe der Kaufkraft, Einkommenskennziffern, Einkommen je Beschäftigten und Beschäftigungskennziffern darstellen. Zusätzlich runden die Bevölkerungsstrukturen von heute und die prognostizierte Bevölkerungssituation in 15 Jahren sowie die vorherrschende Haushaltsstruktur die Betrachtung ab. Bei der vorherrschenden Haushaltsstruktur wird geprüft, wie viel Quadratmeter Wohnraum pro Person zur Verfügung steht, wie viele Personen durchschnittlich in einem Haushalt leben und wie viele Single- und Kinderhaushalte es gibt.

Wer sich nicht mit der gesamten Standortanalyse auseinandersetzen will, sollte als erstes das Fazit oder die Summary der Auswertung anschauen. Denn dort werden üblicherweise die wichtigsten Faktoren noch einmal in aller Kürze zusammengefasst. Das sind: Arbeitslosenquote, Durchschnittsalter, Bevölkerungswachstum, Kaufkraftindex, Einkommen und einige weitere Standortfaktoren. Mit diesen Angaben lassen sich Stärken und Schwächen sowie die damit verbundenen Chancen und Risiken für eine Zahnarztpraxis auf einem Blick einschätzen.

Standortanalyse bei der Praxiswertermittlung

zahnarztpraxen 32 standortanalyse standortanalyse DenPhaMedEine besondere Bedeutung hat die Standortanalyse bei der immateriellen Wertermittlung von Zahnarztpraxen, dem sogenannten Goodwill.

Für eine modifizierte Ertragswertmethode, die vom Bundesgerichtshof zwar nicht zwingend vorgeschrieben, aber bestätigt wurde, ist eine detaillierte Standortanalyse ein unerlässlicher Bestandteil der immateriellen Wertermittlung.

Denn mit ihr werden die oben erwähnten Patientenpotenziale im Einzugsgebiet, Bevölkerungsstruktur, Kaufkraft in der Region und im unmittelbaren Einzugsgebiet der Praxis, Lage der Praxis sowie die Konkurrenzsituation genau erfasst.

Goodwill ist vereinfacht gesprochen das im übertragbaren Patientenstamm manifestierte Vertrauensverhältnis der Patienten zum abgebenden Arzt, welches mit dem Kauf auf den Erwerber übertragen wird, so dass er darauf aufbauend zukünftige Einnahmen erzielen kann. Mehr

Wie der Bundesgerichtshof 2011 bestätigt hat, gründet sich der Goodwill nicht ausschließlich auf der Basis der wirtschaftlichen Daten der Praxis, sondern ebenfalls auf immaterielle Faktoren wie Mitarbeiterstamm, Qualität des Standorts, Art und Zusammensetzung der Patienten, Konkurrenzsituation und weitere Faktoren, die auf einen Nachfolger übertragbar sind.

zahnarztpraxen 32 standortanalyse kaffeesatzleserei DenPhaMedDarüber hinaus gilt, dass bei der modifizierten Ertragswertmethode nicht nur die Erträge aus der Vergangenheit zu übernehmen, sondern auch die künftigen Erträge abzuschätzen sind. Und um künftige Erträge einschätzen zu können, ist eine Zukunftsprognose anhand einer detaillierten und umfangreichen Standortanalyse essenzieller Bestandteil der Wertermittlung.

Allerdings – ohne konkreten Standort ist jede Standortanalyse Kaffeesatzleserei…

Die haben einen? Sie suchen einen? Sie wollen wissen, was Ihrer wert ist? Unsere Standortanalysten machen das für Sie! Anfrage Standortanalyse-Erstgespräch (Mail an Zentralbüro)