zahnarztpraxen 422 schoene zaehne DenPhaMedZum Zahnarzt? Aber schöne Zähne wollen alle

Warum Zahnarztpraxen eigene Wege gehen sollten

Für die allermeisten Menschen ist die Zahnarztsuche eine heikle Sache: Geruch, Geräusche, Spritzen, Bohrgeräusche, Mundspreizer und Schmerzen: Mit Zahnarztbesuchen verbinden viele Menschen in aller Regel unangenehme Erinnerungen oder sogar Phobien. Angesichts dessen ist die Suche nach einer neuen Praxis sehr sensibel. Aber eines wollen alle – schöne Zähne!

Besser Grundbedürfnisse adressieren als Verfahren zu bewerben

Grundsatzfrage: Wonach suchen wir eigentlich alle – Sie jetzt gerade hier auf dieser Seite und selbstverständlich Menschen bei der Zahnarztwahl? Produkte oder Lösungen? Technik oder Ergebnisse? Verfahren oder Ideen? Fortbildung oder Überraschungen? Schöne Umgebung oder Hilfe? Angenehm warten oder drankommen? Methoden oder – ganz sicher – schöne Zähne?

Völlig klar: Wir alle suchen nach unseren ureigensten Grundbedürfnissen, seien sie aktuell/punktuell – etwas weil sich ein Zahn gerade pochend in Erinnerung gebracht hat oder eben eine Füllung verloren gegangen ist, oder seien sie dauerhaft/generell, weil der Zahnschiefstand weg muss, die Zähne weißer sein könnten oder es lange die eigenen bleiben sollen.

Menschen, die im Internet nach Zahnärzten suchen, wollen schöne Zähne, die nicht schmerzen und möglichst lange halten.

zahnarztpraxen 422 schoene zaehne marketing konzept DenPhaMedDieses Grundbedürfnis ist der wohl allerkleinste Nenner für jedes Zahnarzt-Marketing-Konzept. Sollte es jedenfalls sein…

Und was „verkaufen“ zigtausend Zahnarztwebseiten landauf, landab? Austauschbare Verfahren, wunderschöne Praxen, tolle Technik, Wohlfühlen beim Zahnarzt und dergleichen mehr.

Oft – noch immer viel zu oft – in wunderbaren Zahnarzt-Latein und vielleicht sogar mit virtuellen Praxisrundgängen oder merkwürdig uniformen Teamfotos.

Das meiste davon taugt möglicherweise zur Suche eines Nachfolgers, aber Patienten werden so kaum angesprochen. Denn Patienten geht es um zwei Kriterien: Nähe und „schöne Zähne“ im allgemeinsten Sinne…

Also: Lassen Sie Ihre Webseite und ihre Postings in den sozialen Medien lieber fröhlich schöne Zähne ausstrahlen, dann klappt es auch mit den interessierten Anfragen.


Zahnarztsuche im Internet: Notfallhilfe & Termin oder schöne Zähne & Stammkunde – dazwischen geht kaum was

Deshalb wird Zahnarztpraxen vor dem ersten Besuch mächtig auf den Zahn gefühlt – deutlich mehr als den meisten Arztpraxen, ganz zu schweigen von Apotheken oder Sanitätshäusern. Bei Zahnärzten werden vorher Freunde oder Nachbarn befragt, von Jameda über Yelp bis KennstDuEinen.de werden die Referenzen im Internet gelesen, in den sozialen Netzwerken von facebook bis Xing geforscht, im Stadtportal oder bei Google-Maps nach den Standorten geforscht und natürlich sind Zahnärzte auch die mit Abstand „meist gegooglete“ medizinische Disziplin. Kurzum: Wer als Zahnarztpraxis neuen Kunden gewinnen möchte, sollte sich online möglichst breit aufstellen.

Kohärenz ist Trumpf

Wer sicher stellt, dass auf allen Medien der Praxis dieselben Aussagen stehen, identische Themen präsentiert werdenden, sich das Praxisteam sympathisch und offen präsentiert und ein wenig mehr preisgegeben wird als Zahngesundheit, Dentaltechnik und Innenarchitektur – kurzum: Wenn die Messages „menscheln“, ohne sich anzubiedern, dann kommen der Besucher auf die Praxis-Webseite. Und zwar weil sie gesucht wird und nicht nur zufällig gefunden. Mehr

Wer als Kieferorthopäde oder als Praxisarzt mit besonderen Angeboten für Kinder und Jugendlichen punkten möchte, kommt obendrein nicht darum herum, sich zusätzlich neben facebook auch mit Instagram und YouTube auseinanderzusetzen, denn dort spielt die Musik dieser Zielgruppe.

zahnarztpraxen 422 schoene zaehne angebote DenPhaMed

Sicher haben Sie nun bereits erkannt, dass für Zahnärzte eine noch so schöne Website allein nicht ausreicht. Es geht vielmehr darum, dass diese Website auch gefunden wird. Da kommt es dann natürlich auf den Namen der Webseite als solchen an. Aber auch darauf, wie gut Internetpräsenzen von Google und anderen Suchmaschinen bewertet werden. Deshalb: Zahnarztpraxen immer mit SEO-System optimieren und möglichst zum Start und als „Platzierungs-Turbo“ mit gezielten SEA-Aktionen aktiv unterstützen.


Dabei sein, wo Ärzteadressen sind

Parallel dazu sollte die Praxis-Seite fest im lokalen Bereich des WWW integriert sein. So zum Beispiel auf den Gesundheitsseiten der Kommunen und bei den bekannteren Bewertungsplattformen. Dabei kommt es vor allem darauf an, dass alle Daten korrekt sind – insbesondere im „My Business“-Profil von Google, denn das Google-System gleicht automatisch die Adressen und Telefonnummern ab, ob sie identisch sind mit denen auf der Website. All das beinhaltet auch unser Basis-Paket, und das nicht nur in seinem Online-Medien -Teilen. Mehr


Dabei sein, wo Ärzte beurteilt werden

Diese ganzen Bewertungs-Plattformen im Internet, wo Menschen schreiben können, wie sie ein Unternehmen oder einen Dienstleister fanden, hat natürlich seine Tücken, aber andererseits wird man dort gerade auch im lokalen Raum sehr gut gefunden. Selbstverständlich besteht immer die Gefahr, dass sich dort jemand negativ äußert. Damit sollte man erstens rechnen und zweitens souverän umgehen. Viele Unternehmen wollen diesem Risiko entgehen, indem sie entweder dort gar nicht präsent sind (Übersetzt für Internet-User: die Praxis ist gar nicht existent!) oder diese Seiten nicht pflegen. Beides sollten Zahnärzte nicht so halten, sondern:

  1. diese Plattformen nutzen, um dort hinreichend positive Kommentare von Patienten zu bekommen. Dazu muss man die dann aber auch aktiv auffordern. Zum Beispiel auf den Terminzetteln oder über ein Terminal im Wartezimmer.
  2. Und negative Kommentare niemals unkommentiert lassen. Dabei immer schön sachlich bleiben und den Datenschutz wahren.


zahnarztpraxen 422 schoene zaehne schluesselthemen DenPhaMedAuftauchen, wenn die Schlüsselthemen gesucht werden

Lokales SEO – also die konsequente Suchmaschinenoptimierung in Verbindung mit breit gestreutem Engagement in den Sozialen Medien ist die allerbeste Gewähr dafür, im Zweifel bei den entscheidenden Suchbegriffen ganz oben zu stehen.

Die Themen, zu denen Menschen in Bezug auf Zahnärzte suchen, sind limitiert.

Sie kennen die alle aus Ihrer Praxis – es sind die, nach denen Sie auch gefragt werden: die drei wichtigsten Mata-Themen neben der omnipräsenten „Preis-Frage“ sind sicher „Schmerz/-freiheit“, „Zahngesundheit“ und „schöne Zähne“. Mehr


Von 11 bis 47 – Auch beim Marketing sollten alle Zähnchen ineinander greifen

Wer das für seine Praxis ebenso konsequent umsetzt wie die professionelle Zahnreinigung in seiner Praxis, zeigt der lokalen Öffentlichkeit, also den potentiellen Patienten, dass die Praxis up to date, dialog- wie kritikfähig und tatsächlich da und offen ist. Obendrein kann sich dadurch auch ein schwächeres Google-Ranking ausgleichen lassen, weil die Wahrscheinlichkeit steigt, bei passenden Suchanfragen auf der lokalen Landkarte zu erscheinen – und damit vor allen anderen, selbst wenn die ein höheres Ranking aufzuweisen haben. Mehr


Die Standard-Fragen lauten hier: was? Und wer?

Doch was genau soll man schreiben und vor allem wer pflegt all diese Seiten? Das sind die Standard-Fragen jedes Zahnarztes und jeder Zahnärztin, nachdem der erste Stoßseufzer: „wann soll ich das denn nun auch noch machen?“ verklungen ist.

  1. zahnarztpraxen 422 schoene zaehne standard fragen DenPhaMedWas? Ist Arbeit – zugegeben! Denn es muss zuerst einmal ein Plan her. Ziele, Zielgruppen, besondere Leistungen, Alleinstellungsmerkmale, Themen nach Jahreszeiten: Das alles muss überlegt und in einem Konzept zusammengefasst werden.
  2. Das zweite Was ist dann schon einfacher zu bewältigen: Liegen die Ziele und Inhalte fest, stehen damit auch die Themen und Medien. Zu alledem wären dann nach und nach Fotos zu schießen, Videos aufzunehmen, kurze Texte oder Geschichten zu schreiben.
  3. Womit wir auch schon beim Wer sind. Das Umsetzen kann a) outgesourced werden oder b) man hat Experten im Praxisteam oder im Umfeld, die in diesen Medien zu Hause sind.
  4. Nun noch das zweite Wer: Nicht ans Team zu delegieren ist die Verantwortung für das Veröffentlichte auch nach ärztlichem Werberecht. Alle Texte und Bilder sollten deshalb von einer kompetenten Person freigegeben werden. Das kann die Praxismanagerin (sie/er kennt die Themen meist am besten) oder der QM-Beauftragte (er/sie muss die Kommunikationsmaßnahmen dokumentieren, denn sie gehören selbstverständlich in den QM-Ordner) sein.
    Ansonsten bleiben nur Inhaber und Inhaberinnen.

Rückrufbitte

Sie wollen tiefer einsteigen ins Online-Marketing für Ihre Zahnarztpraxis? Dann bitte hier lang…

zahnarztpraxen 422 schoene zaehne rueckrufbitte DenPhaMed

  • Sie wollen wissen, wie Ihr Online-Marketing ohne großen Aufwand noch effektiver werden kann?
  • Sie stehen vor eine Praxis-Eröffnung und wollen ihr Praxis-Marketing gleich richtig angehen?
  • Wie wissen nicht recht, ob dieser Weg für Ihre Praxis sinnhaft ist – denn in der Tat, es gibt viele Wege zum Erfolg.
  • Sie hätten gern ein Feedback über die Wirkung Ihrer Website?
  • Sie wollen einfach nur wissen, ob Ihre Praxis-Website rechtlich einwandfrei ist?
  • Oder Sie wollen einfach mal mit jemandem telefonieren, der davon richtig viel versteht?

Nichts leichter als das: Rückrufbitte zum Thema Online-Marketing (Mail an Dirk Bungenstock)