Website-Erstellung: Gesundheit im Netzservice 531 website erstellung DenPhaMed

Ohne eigene Website kommen Heilberufe heute nicht mehr weit

Menschen informieren sich über das Internet. Wer beispielsweise einen Arzt, eine Apotheke oder einen anderen Gesundheitsdienstleister benötigt, sucht fast schon automatisch im World-Wide-Web. Ihre Patienten und Kunden auch, denn laut der Online-Studie von ARD und ZDF sind Dreiviertel der Deutschen täglich im Web unterwegs. Wer dort nicht zu finden ist, ist für die allermeisten User auch nicht existent, zumindest aber nicht vertrauenswürdig. Das können sich weder Praxen und Apotheken noch Kliniken oder Sanitätshäuser leisten.

Websites werden für Patienten und Kunden gebaut, nicht für Ärzte und Apotheker!

Auch wenn Praxen gewöhnlich auf Schaufenster verzichten, die Webseite ist ein solches. Deren User sind Besucher, die sich bei Ihnen noch nicht auskennen und/oder bei Ihnen etwas ganz Konkretes suchen. Für diese Menschen heißt der allerwichtigste Türsteher „Google“. Stammkunden hingegen suchen nicht, die benutzen Ihre Webseite lediglich für ihre Zwecke. Und Gelegenheitsbesucher wollen meist nur einen ersten Eindruck oder allgemein vergleichen, doch auch sie tragen über ihren „Klick“ zum Erfolg der Seite bei.

Webseiten für Gesundheitsberufe – wer braucht was?

service 531 website erstellung gesundheitsberufe DenPhaMed

Angesichts eines sich immer weiter verschärfenden Wettbewerbs, der politisch gewollt ist und vorangetrieben wird, müssen Heilberufler ihre Positionierung optimieren.

Doch Gesundheitsdienstleister, die ihre Arbeit im Internet präsentieren wollen, müssen nicht nur all die rechtlichen Vorgaben berücksichtigen, die für andere Webseiten-Betreiber auch gilt, sondern haben oft noch branchenspezifische werbe- und datenrechtliche Gesetze und Besonderheiten zu erfüllen. Oft ergibt sich daraus ein Dilemma: Enge Auslegungen produzieren öde Webseiten ohne Esprit, während eine zu laxe Umsetzung schnell die Konkurrenz, Abmahnanwälte oder gar die Aufsichtsbehörden auf den Plan rufen könnte. Hier gilt es, möglichst exakt die goldene Mitte zu treffen.

Besucher in kürzester Zeit in ihren Bann ziehen

Doch eine Frage steht dennoch im Raum und ist zu lösen: Welche Anforderungen muss eine Webseite für welchen Arzt, welche Praxis oder Apotheke, einen sonstigen Heilberuf beziehungsweise Sanitätshaus oder die anderen anders Gesundheitsgewerke erfüllen? Dabei ist die Spannbreite dessen, was so eine Webseite beinhalten, wie sie graphisch gestaltet und technisch programmiert sein sollte, ausgesprochen weit. Es geht im Prinzip von einer reinen Visitenkarte im Internet über ein sachliches oder fachliches Informationsangebot bis hin zu themenpositionierenden-, methodenpräsentierenden- oder breiter kundengewinnenden beziehungsweise eindeutig zielgruppenansprechenden Ausrichtungen.

Das wird im Detail immer eine Einzelfallentscheidung sein, dennoch wollen wir uns dem mit folgender Auflistung bestmöglich annähern, die optisch dargestellt ein dreidimensionales Vektordiagramm ergeben würde. Mit einer „Visitenkarten-Webseite“ am Nullpunkt und diversen spezialisierten Seiten in den spezifischeren Ausprägungen für die ausgeprägteren Lagen. Denn es bedarf mindestens sechs Ausgangssituationen mit jeweils drei Betrachtungswinkeln, um hierzu eine belastbare Antwort formulieren zu können.

Die X-Achse:
der erste Fokus

Der Webseiteninhaber

  • Hausarzt, Internist
  • Zahnarzt, KFO
  • Facharzt, MKC
  • Apotheke, MVZ
  • Heime, Kliniken, Pflege
  • Gesundheitsgewerke

Die Y-Achse:
zweiter Bezug

Das Umfeld

  • Ländlicher Raum
  • Kreisstadt
  • Mittelgroße Stadt
  • Ballungsraum
  • Einzelpraxis
  • Übag/MVZ

Die Z-Achse:
dritte Ebene

Die Besonderheiten

  • von Primärversorgung bis Privat-Praxis
  • von Fachrichtung bis Spezialitäten
  • von Homöopathie bis Allopathie
  • von Ganzheitlichkeit bis High-End-Medizintechnik
  • von Kind bis Greis
  • von Gesund bis Krank.

Zur Verdeutlichung der Vorgehensweise nur ein Beispiel: Für die allermeisten im ländlichen Raum tätigen Institutionen der Gesundheitsbranche sollten gut gemachte, moderne Visitenkarten im Internet durchaus noch ausreichen. Die können dann ohne weiteres auch mit Do-It-Yourself Websitemodulen erstellt sein. Diejenigen jedoch, die solventen Privatpatienten möglicherweise auch von weither im ländlichen Raum Gesundheitsangebote machen, müssen diese mit maximaler Wirkungskraft hochprofessionell und superaktuell im Web präsentieren, sonst reist niemand dafür an.

Das große Dreimaldrei des Weberfolgs

Den besten Weg zur Webpräsenz

Den besten Weg zur Webpräsenz

Es gilt, die richtige Hosting-Entscheidung zu treffen, eine optimale Webadresse zu finden, dafür den richtigen „Content“ zu selektieren, die Gestaltung zu definieren, Bilder und Grafiken einzubinden und die neue Seite „googletauglich“ auszugestalten. All das geht mehr oder weniger einfach auf diesen Wegen:

  • für webaffine Bastler im Online-Selbstbausatz diverser Standardanbieter,
  • über meist oder auch privat bekannte Webdesigner oder lokale Agenturen,
  • entwickelt und betreut durch spezialisierte Full-Service Anbieter.

Für alle drei Lösungen gibt es gute Gründe – dafür wie dagegen. Welcher Weg passt zu Ihnen? Grundsatzentscheidung klären (Mail an Zentralbüro)

Den Klebstoff richtig anrühren

Den Klebstoff richtig anrühren

Ziel jeder einzelnen Webseite muss ein, die Besucher möglichst lange zu halten. Da geht es zunächst um Sekunden, denn die meisten klicken sofort wieder weg. Wer Verweildauern von einer Minute und mehr schafft, der hat schon einen richtig guten Auftritt.

Websuche geht rasend schnell:

  • angeklickt wird, wer mit den richtigen Keywörtern oben steht,
  • angeguckt wird nur, was auf den ersten Blick passt und/oder gefällt,
  • wenn das Gesuchte sofort ins Auge fällt, erst dann wird gelesen.

Alle drei Schritte müssen passen – dann stimmen auch die Verweilzeiten. Welche Verweil-Qualität hat Ihr Webauftritt? Analyse Verweildauer-Optimierung (Mail an Zentralbüro)

Der Wurm muss dem Fisch schmecken

Der Wurm muss dem Fisch schmecken

Mit Webseitenerfolge beginnen mit einem Brennglas, dann der Weitwinkel und die letzte Instanz ist die Schärfentiefe. Denn erst werden Begriffe mit Schlagwörtern abgeglichen, dann wollen Besucher schnellen Überblick und danach erwarten User echte Neuigkeiten in der Tiefe der Sache.

Moderne Websites schöpfen alle drei Quellen vollständig aus:

  • effiziente Suchbegriffe und Quellcodes locken an,
  • Suchmaschinenoptimierung positioniert sie perfekt,
  • Webdesign, SEA und Online-Marketing verteilen sie maximal.

Und wenn dann auch noch die Tiefe des Contents neugierig macht, dann funktioniert es auch mit der Webseite. Analyse Website-Funktionalität (Mail an Zentralbüro)

Den bekannten Lieblingsfehler unbedingt vermeiden

Die allermeisten Gesundheitsberufe sind nicht unbedingt automatisch auch IT-, Grafik und Web-Spezialisten. Aber wie alle anderen Menschen auch können Ärzte und Apotheker sehr schnell feststellen, ob ihnen etwas gefällt oder nicht. Deshalb fokussieren sich die meisten Unternehmer, die eine neue Website in Auftrag geben, bei dem, was ihnen Entwickler und Gestalter vorlegen, zunächst einmal auf die Optik der Seite. Wie erwartet, schön, gefällig oder elegant – denn das kann jeder für sich ganz einfach beurteilen.

Doch Achtung: Erstens sind das nur die eigenen Vorstellungen und nicht die der späteren Besucher und zweitens kommt es bei Webseiten, die später auch funktionieren sollen, eben gerade nicht auf Schönheit an, sondern auf Funktionalität. Bitte öffnen Sie testweise irgendeine der weltweit oder hierzulande erfolgreichsten Webadressen – egal ob google selber, eBay, Amazon, Wikipedia oder die Gelben Seiten – und bitte fragen Sie sich dann: sind diese Seiten schön?

Zufriedenheit durch unverzüglich befriedigte Nutzererwartungen

Nein, schön sind sie ganz sicher nicht… und das wäre sogar kontraproduktiv. Sie erfüllen aber perfekt funktional die Erwartungen ihrer User: Intuitive Navigation, schnelles Auffinden des Gesuchten, unmittelbarer Vergleich, einfachste Responseoptionen.

Bei Webseiten darf es nicht zuerst um die eigenen Bedürfnisse gehen. Seiten wie „Wir über uns“, „Unsere Gesundheits-Philosophie“ oder „das Praxis-Team stellt sich vor“ sind selbstverständlich Pflicht. Aber sie sind für fremde Dritte eher schwerere Kost und sollten dem gerade frisch herbeigeklicken Besucher deshalb nicht als erstes aufgetischt werden. Denn der kommt schließlich nur aus einem einzigen Grunde: weil SIE oder ER etwas wollen. Der Erfolgs- Zaubersatz für das Web lautet also: Zufriedenheit durch unverzüglich befriedigte Nutzerbedürfnisse.

Bitte prüfen Sie dahingehend Ihre bestehende Webseite. Oder lassen Sie uns das für Sie machen. Zur Effizienzanalyse Website (Mail an Zentralbüro)

Sie möchten eine neue Homepage erstellen lassen oder planen ein Re-Design für eine bereits vorhandene Seite? Zur kostenlosen Erstberatung (Mail an Zentralbüro)

Ihnen liegt ein fertiges Web-Konzept vor, dazu könnte für Sie eine profunde zweite Meinung hilfreich sein? 2. Meinung Web-Konzept (Mail an Zentralbüro)

Oder Sie wollen einfach nur das Ihnen Ihre Webseite mehr Kunden oder Patienten bringt? Die Tools dazu finden Sie alle bei uns auf dieser Website. Zur Wirkungsoptimierung

Erstmal die Besucher mit ihren Erwartungen empfangen

Erstmal die Besucher mit ihren Erwartungen empfangen

Geht das eigentlich? Ja, das geht – weil man die Erwartungen genau kennt. Denn die hängen von den Suchbegriffen ab, die User in die Suchmaschinen eingeben. Diese müssen auf der Webseite an prominenter Stelle durch geschickt platzierte Keywörter gespiegelt werden. Der restliche Inhalt sollte dann dazu perfekt passen. Mehr

Damit das sofort deutlich wird, bieten sich diverse Chancen, dem Besucher sofort zu verdeutlichen: „Hier lohnt es sich. Die bieten mir genau das, was ich gerade suche“, und das am besten gleich für alle Sinne in:

  • Text
  • Bild
  • Audio
  • Video

Ohne webusergeeigneten Content ist es nämlich egal, ob die Site optisch toll aussieht oder die Navigation übersichtlich ist.

Funktionalität und Gestaltung, damit User gerne surfen

Funktionalität und Gestaltung, damit User gerne surfen

Sind die User dann tatsächlich auf Ihrer Seite, sollten Sie dort auch gern verweilen… am besten sogar auf einer für sie perfekten Welle surfen. Das wiederum hängt stark von den Erwartungen derer ab, die die Website ansprechen soll. Oft neue Kunden oder Patienten, manchmal aber auch Stammkunden oder Multiplikatoren. Davon – und idealtypisch nur davon – hängt dann die Gestaltung ab.

Das Aussehen Ihrer Website bestimmen verschiedene Komponenten. Unter anderem geht es dann um visuelle Entscheidungen in Bezug auf:

  • Layout und Navigation
  • Schriftbild und Bilderwelten
  • Erscheinungsbild, Stil, Farben
  • Grafik, Design, Vernetzung

Aber hier sind auch unsichtbare technische Entscheidungen erforderlich, die Programmiertechnik, Bedienbarkeit und Funktionalität betreffen.


Im Zweifel lieber keine Praxis-Webseite als eine schlechte

Schlimmer als keine Webseite zu haben, ist es, heutzutage mit einer unprofessionellen oder sichtbar veralteten Webpräsenz aufzuwarten. Beides kann leicht dazu führen, dass der Eindruck im virtuellen Praxisschaufenster auf die vermutete Professionalität auch der Heil- und Gesundheitsangebote in der realen Praxis übertragen werden könnte. Ein Ergebnis, dass nun wirklich keiner wollen kann.

Nur ganz leicht weniger schädlich sind Internetauftritte, die im Web nicht oder nur schwer findbar sind. Das lässt sich übrigens ganz einfach testen: Geben Sie einfach einige der Schlagwörter in eine Suchmaschine ein, die Sie täglich von Ihren Kunden oder Patienten hören und ergänzen Sie dieses Schlagwort um Ihre Region [Erkrankung / Symptom / Heilverfahren in Stadt / Landkreis]. Erscheint dann Ist Ihre Webpräsenz nicht auf der ersten Seite der Suchergebnisse oder rangiert sie hinter den Einträgen konkurrierender Anbieter, besteht mit großer Sicherheit dringender Sanierungsbedarf. (Mail an Zentralbüro)

Bitte prüfen Sie dahingehend Ihre bestehende Webseite. Oder lassen Sie uns das für Sie machen. Zur Effizienzanalyse Website (Mail an Zentralbüro)

Sie wollen erst alle Details wissen? Kein Problem: klicken Sie hier (DOWNLOAD – Mail an Zentralbüro)

Unser Webseiten-Dienstleistungsangebot für Gesundheitsberufe im Überblick


Webseiten für Gesundheitsberufe

Webseiten-Beratung

Webseiten-
Beratung

(Mail an Zentralbüro)

Webseiten-Planung

Webseiten-
Planung

(Mail an Zentralbüro)

Webseiten-Gestaltung

Webseiten-
Gestaltung

(Mail an Zentralbüro)

Webseiten-Programmierung

Webseiten-
Programmierung

(Mail an Zentralbüro)

Webseiten-Hosting

Webseiten-
Hosting

(Mail an Zentralbüro)

Online-Marketing für Gesundheitsberufe

Webseiten-Pflege

Webseiten-
Pflege

(Mail an Zentralbüro)

Webseiten-Optimierung

Webseiten-
Optimierung

(Mail an Zentralbüro)

Online-Marketing-Konzepte

Online-Marketing-
Konzepte

(Mail an Zentralbüro)

Social-Media-Marketing

Social-Media--
Marketing

(Mail an Zentralbüro)

Starter-Pakete Marketing

Starter-Pakete
Marketing

(Mail an Zentralbüro)

Webseiten-Sicherheit für Gesundheitsberufe

Webseiten-Sicherheit

Webseiten-
Sicherheit

(Mail an Zentralbüro)

Webseiten-Diagnose

Webseiten-
Diagnose

(Mail an Zentralbüro)

Webseiten-Patientendaten-Schutz

Patienten-
Datenschutz

(Mail an Zentralbüro)

Impressum und Datenschutz

Impressum &
Datenschutz

(Mail an Zentralbüro)

Online-Daten-Forensik

Online-Daten-
Florensik

(Mail an Zentralbüro)