service 431 schaeden und haftung DenPhaMedSchäden und Haftung

Personenschäden können Haftpflichtversicherung sprengen

Grundsätzlich unterscheidet sich der notwendige Haftpflicht-Versicherungsschutz für einen Hausarzt nicht wesentlich von dem eines Gynäkologen. Denn beide schließen Behandlungsverträge ab mit der dafür vorgesehenen Verschuldenshaftung. Und doch kann es aufgrund der unterschiedlichen Tätigkeiten bei einigen Ärzten zu Absicherungslücken kommen – insbesondere bei Personenschäden, die ein Mediziner oder eine Medizinerin verursacht hat.

Das gilt auch für Apotheker. Denn die Fehlabgabe eines Medikaments kann für Kunden verheerende Folgen nach sich ziehen. Und selbst ein freudiges Ereignis kann in Deutschland als Schadensfall interpretiert werden, wie die in Apothekerkreisen gut bekannte Verwechslung von „Eugynon“ mit „Enzynorm“ gezeigt hat. 

service 421 schaeden haftung versicherungssummen DenPhaMedBei Haftungsfragen sieht Paragraf 630h BGB einige Besserstellungen von Patienten gegenüber Ärzten vor. Bei einer Nichteinholung erforderlicher Einwilligungen des Patienten, einer fehlenden oder fehlerhaften Dokumentierung, einer unzureichenden Befähigung des Arztes für die durchgeführte Behandlung, bei groben Behandlungsfehlern oder der Verwirklichung eines an sich beherrschbaren Behandlungsrisikos wird nämlich ein Verschulden des Arztes vermutet.

Die Beweislast des Patienten für ein Verschulden des Arztes dreht sich somit um in die Pflicht des Arztes, sich von den vorliegenden Vorwürfen zu entlasten. Das ist bei allen Ärzten gleich.

Jede Fachrichtung braucht eigene Versicherungssummen

Eine unterschiedliche Betrachtung der medizinischen Fachbereiche ergibt sich aber bei der rechtlichen Prüfung eines Schadens. Beispiele dafür:

  • An die Sorgfalt eines Gynäkologen bei der Geburtshilfe sind sicher höhere Ansprüche zu stellen als die Behandlung einer Erkältung durch den Hausarzt erfordert;
  • die möglichen Schadensfälle eines Chirurgen (Personenschäden) sind anders gelagert als die eines Zahnarztes, bei dem beispielsweise auch die Beschädigung von Zahnprothesen eine Rolle spielt.

Diese Unterschiede erfordern keine unterschiedlichen Versicherungsbedingungen, sondern werden über den differenzierten Preis für die verschiedenen Facharztbereiche berücksichtigt.

Reicht die Versicherungssumme?

Zu beachten ist hier, dass für ein tendenziell höheres Personenschadensrisiko auch ausreichend hohe Versicherungssummen gewählt werden. Denn ein Versorgungsfall aufgrund eines Fehlers bei der Geburtshilfe geht schnell in die Millionen. Da eine Versicherung üblicherweise nur bis zur vereinbarten Versicherungssumme leistet, können unterversicherte Ärzte bei Personenschäden trotz Versicherungsschutz sehr schnell persönlich herangezogen werden. Sprich: Sie müssen den über die Versicherungssumme hinausgehenden Schadensbetrag aus der eigenen Tasche bezahlen.

Alte Betriebs- und Berufshaftpflichtpolicen auf den Prüfstand

Das kann übrigens auch passieren, wenn eine mit Praxiseröffnung abgeschlossene Berufshaftpflicht-Police für Ärzte oder Zahnärzte mit den Jahren veraltet ist aber niemals angepasst wurde. Hier geht es insbesondere um Policen, die noch im alten Jahrhundert abgeschlossen wurden. Bei denen ist auf jeden Fall zu prüfen, ob ihnen eine bestimmte Sterbetafel zugeordnet ist, statt wie heute üblich eine eindeutige Gesamtsumme.

service 421 schaeden haftung berufshaftpflichtpolicen DenPhaMedDenn wenn die der Police zu Grunde liegende Sterbetafel nicht mit der aktuellen Sterbetafel übereinstimmt, kann es zu einer empfindlichen Differenz der im Urteil festgelegten Rente zu der vertraglich durch den Versicherer zu erstattenden Rente kommen, denn der Richter urteilt natürlich auf der Basis der aktuellen Sterbetafel. Diese Differenz hätte dann der versicherte Arzt selber zu tragen.

Und auch die Frage einer angemessenen Feuerhaftung für Praxen in exponierten Lagen sollte regelmäßig überprüft werden. Denn auch hier können vergessene oder nicht gemeldete Veränderungen das Risiko einer hohen nicht gedeckten Summe vergrößern.

In Apotheken hingegen geht es darum, ob die Haftpflichten alle noch zur Apotheke passen, denn hier geht es gleich um diverse Policen beziehungsweise einzelne Policen-Bestandteile, die auch über Personenschäden hinaus gehen: die Betriebshaftpflicht, die Umwelt-Haftpflicht, die Feuer-Haftung und die AMG-Deckung

Deshalb: Fragen Sie sich bitte spätestens alle zwei bis drei Jahre, ob Ihre Haftpflichtpolice noch adäquat ist und Ihrer aktuellen Risikoexposition entspricht. Am besten lassen Sie das vom Experten überprüfen. Sie können und gerne dazu fragen.

• Überprüfung Betriebshaftpflicht für Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

• Überprüfung Betriebshaftpflicht für Ärzte

• Überprüfung Betriebshaftpflicht für Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!