service 53 gesundheit online DenPhaMedMarketing geht auch mit Gesundheit online

Neukunden direkt vor der Praxis- und Apotheken-Tür gewinnen

Wer eine Apotheke, Praxis oder Zahnarztpraxis auch für junge Kunden und Patienten attraktiv machen möchte, der kommt an Online-Marketing-Strategien kaum vorbei. Doch Online-Marketing erreicht nicht nur digital natives: Neueren Studien zufolge bewegen auch ältere Generationen längst ganz selbstverständlich im Internet. Und Apotheken beispielsweise, die ihre Werbeaktivitäten vor allem auf Gratisangebote wie die Apotheken-Umschau konzentrieren, locken zwar zusätzliche, potenzielle Kunden an, die aber oft ausschließlich wegen der Gratisangebote kommen. Es ist also Zeit für Online-Marketing.

Warum Online-Marketing im Gesundheitswesen noch in den Kinderschuhen steckt

Online-Marketing im Gesundheitswesen

Online-Marketing spielt im Gesundheitswesen keine große Rolle. Warum das so ist, hat viele Gründe. Hier sind vor allem zu nennen …

  • juristische: Reglementierungen, hohe Strafen und extrem hohe Abmahnungsgefahr.
  • berufsständische: ärztliche Ethik, Verlust von Ansehen oder Autorität [„Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker].
  • fachliche: Werbung und Marketing als Teil unternehmerischen Erfolges wird in den Gesundheitsberufen nicht gelehrt. Lediglich die Werbeverbote erhalten da Raum.
  • agenturbasierte: Thematisch fast ahnungslose Werbeagenturen plus schlechte Agentur-Briefings erzeugen schlechte Ergebnisse.
  • marktbedingte: Gute Agenturen arbeiten in aller Regel für Hersteller oder Großhandelsunternehmen, für kleinere Einzelkunden wie Praxen oder Apotheken sind sie meist zu teuer. 
  • kundenbedingte: Viele Apotheken und Praxen konnten sich auch ohne Werbung einen treuen Kunden- bzw. Patientenstamm aufbauen.  

Warum also in Online-Marketing investieren? Die Antwort darauf kann nur lauten: Weil man sich auch um die Kunden, Patienten und Mitarbeiter von morgen bemühen sollte. Die sogenannten digital natives – und das sind die Kunden von morgen – sind nun mal in den sozialen Medien zu Hause.

Flyer & Co. verzahnen Online- und Offline-Welt

Die Begeisterung für das Online-Marketing sollte aber nicht so weit gehen, dass der Wert von Druckstücken unterschätzt wird. Denn Flyer sind vor allem innerhalb von Arzt- und Zahnarztpraxen zur allgemeinen Patienten-Information als Ergänzung zur Online-Kommunikation gut und richtig eingesetzt, denn wo immer Menschen warten, neigen selbst Lesemuffel dazu, das zu studieren, was da ist. Von Apothekeninhabern oder Inhaberinnen jedoch sollten sie zusätzlich offensiv im Umfeld der Apotheke eingesetzt werden. Mehr

Druckstücke in den Wartezimmern von Praxen und Zahnarztpraxen sind Informationsträger für Menschen, die bereits zum Patientenstamm gehören. Und da sind sie wichtig, oft sogar unersetzbar. Zum Beispiel, um die Leistungen der Praxis bekannt zu machen oder besondere iGeL-Angebote zu bewerben. Auch zur Minimierung der No-Show-Quote und zur Verbesserung der Termintreue sind sie sehr geeignet. Für die Multimedia-Generationen unter 40 Jahren gehören solche Inhalte zumindest auch online präsentiert und – insbesondere bei Zahnärzten und Apotheken – in den sozialen Medien.


Online-Marketing: Was genau ist das eigentlich?

Online-Marketing umfasst alle Werbemaßnahmen, die im Internet – also online – durchgeführt werden. Diese Maßnahmen sollen helfen, die Marketingziele eines Unternehmens zu realisieren. Das Spektrum reicht dementsprechend von der Förderung der Bekanntheit des Unternehmens bis zur Bewerbung einzelner Leistungen oder Produkte. Online-Marketing hat also dieselbe Zielsetzung wie das traditionelle Marketing, nutzt aber andere Medien und nimmt deshalb auch andere Formen an. Die Basis ist immer die eigene Unternehmens-Homepage.

service 53 gesundheit online marketing definition DenPhaMedFür Ärzte, Zahnärzte und Apotheker sind dabei – allerdings in jeweils anderer Gewichtung – drei Teilaspekte von besonderer Bedeutung: die Suchmaschinen-Optimierung, kurz SEO, die Suchmaschinen-Werbung, kurz SEA und die Präsenz in unterschiedlichen sozialen Medien.

Online-Marketing soll durch das Aufgreifen aktueller, gerade gefragter oder anderswo aktiv beworbener Themen neue Interessenten, Patienten oder Kunden anlocken. Denn es lässt sich feststellen, dass immer mehr Kunden digital nach bestimmten Behandlungsmethoden, besonderen Krankheitsbildern, alternativen Lösungen oder besonderen Medikationen suchen. Hierzu bietet sich die Kombination mit einem Kunden- oder Patienten-Newsletter an.

Dieser Informationsweg wird in den nächsten Jahren immer wichtiger werden, und das nicht nur bei jüngeren Menschen. Schon heute besuchen viele Senioren Volkshochschulen, um in IT- und Computerkursen mehr über PC, Tablet & Co. zu erfahren. Und zwar vor allem, um mit ihren Enkeln in Kontakt sein zu können, aber auch, um sich Anrufe oder Wege zu sparen, um den richtigen Arzt oder die geeignete Apotheke zu finden. Wie weit sich das Nutzerverhalten bereits geändert hat, zeigt die ARD/ZDF-Onlinestudie 2018. Der Studie zufolge sind über 90 Prozent der Deutschen online unterwegs.

Dieses Verhalten sollten auch Ärzte und Apotheker nutzen, um neue Zielgruppen schneller als andere für sich zu gewinnen und sich durch diese Positionierung einen Marktvorteil zu sichern. Übrigens: Das ergibt gerade auch für Praxen und Apotheken Sinn, für die sich irgendwann nicht mehr ganz so einfach Nachfolger finden lassen. Denn ein ausgefeiltes Online-Marketing-Konzept macht jede Praxis und jede Apotheke attraktiver und steigert dadurch auch den erzielbaren Goodwill.

Aber Vorsicht: Es braucht eher zehn als fünf Jahre, bis dieses Investment wirklich Früchte trägt. Wer mit dem Online-Marketing spät anfängt, senkt die Erfolgswahrscheinlichkeit sehr stark. Und es braucht den sprichwörtlichen langen Atem.

Ihre Anfrage für Ihr Online-Marketing-Konzept (Mail an Zentralbüro)


Die Eckpfeiler des Online-Marketing

Online-Marketing hat einige Eckpfeiler, die für jeden Nutzer zuerst einmal zu analysieren sind – ähnlich einer Standortanalyse oder einem Leistungsbild.

service 53 gesundheit online marketing eckpfeiler DenPhaMedOnline-Apotheken-Marketing ist in aller Regel auf ein bestimmtes, klar definiertes und meist kleines Gebiet ausgerichtet. Außer natürlich es handelt sich um eine Versand-Apotheke oder zum Beispiel eine Zyto-/Reinraum-Apotheke, die Onkologen eines ganzen Landkreises oder gar Bundeslandes ansprechen will.

Aber nicht nur das Gebiet zählt, sondern auch die Themen – also was die Praxis oder Apotheke Besonderes zu bieten hat – und die richtige Auswahl der Medien. Viele Zahnärzte setzen schon heute auf Terminerinnerungen per E-Mail, SMS oder WhatsApp (Achtung: Datenschutzprobleme beachten!). (Mail an Zentralbüro) Damit werden zumindest Termine, die ansonsten von Patienten vergessen würden, gerettet. Aber man kann so auch Aktionen und Erinnerungstipps zur Zahnpflege kommunizieren oder – und das wird viel zu selten genutzt – die Empfänger auf die eigene Webseite oder in die Praxis-facebook-Gruppe lotsen.

Wer es besonders professionell machen möchte, der koordiniert alle Online-Aktivitäten und verbindet sie in einem strategischen SEO- und SEA-  Konzept. Auf Deutsch: Suchmaschinenoptimierung und Suchmaschinenwerbung.

Und bitte denken Sie nicht, das wäre zu teurer. Ist es nämlich nicht, weil eine – vielleicht sogar wunderschöne – Webseite für zwei, fünf oder gar zehntausend Euro, die keine neuen Interessenten anlockt, am Ende teurer ist als eine, die möglicherweise mehr kostet, den Einsatz aber innerhalb von zwei, fünf oder zehn Jahren vielfach wieder einspielt. Am besten, Sie fragen unsere Online-Marketing-Experten. Anfrage: Info-Telefonat für Online-Marketing (Mail an Dirk Bungenstock)

Um Marketing-Fehler, die gerade zu Anfang im Gründungsstress und wegen drängenderer und – vermeintlich – wichtigerer Themen immer wieder unterlaufen, zu vermeiden, haben wir Maßnahmen zur strategischen Positionierung mit den notwendigsten Print- und Online-Medien zu einem Starterpaket verbunden.


Online-Marketing: Ist das was für mich?

Online-Marketing… mit SEO oder sogar auch mit SEA und dann womöglich auch in den Sozialen Medien? Was bringt mir das eigentlich?

Vor diesen Fragen stehen sicherlich viele Gesundheitsdienstleister. Und insbesondere in florierenden Praxen und Apotheken kann man zu dem Schluss kommen, dass man sich – zumindest vorerst – online auf das Notwendigste beschränkt. Heilberufler, die aber ihren Umsatz stärken möchten, sollten die Möglichkeiten des Online-Marketings nicht vorschnell verwerfen. Wer sich aber für den Einstieg ins online-Marketing entscheidet, sollte sich darüber im Klaren sein, dass man diese Aufgaben als Arzt, Zahnarzt oder Apotheker nicht auch noch „nebenher“ übernehmen kann. Hier ist es deshalb umso wichtiger, einen in den Gesundheitsberufen profilierten Berater an seiner Seite zu haben, der auch die Schnittstellen zu den Praxismedien und den Angeboten der Ärzte- und der Apotheker-Vereine sowie den sonstigen Anbietern aus Industrie und Großhandel kennt und nutzt. Natürlich sollten die aktuellen Werbekampagnen auch in öffentlichen Medien aktiv aufgegriffen werden, um für Praxis und Apotheke die nötige Aufmerksamkeit zu schaffen. Anfrage: Info-Telefonat für Online-Marketing (Mail an Dirk Bungenstock)


Um was es bei Ärzten, Zahnärzten und Apothekern ganz besonders geht

Bei Arztpraxen kommt es auch auf den Radius an. Allgemeinmediziner und die meisten Zahnärzte haben ein ähnliches Profil wie Stadtteil-Apotheken. Je fachlicher die Leistungen werden, desto größer wird das Einzugsgebiet.

service 53 gesundheit online marketing aerzte apotheker DenPhaMedBesonders spezialisierte Fachärzte ziehen über online-Medien auch Patienten an, die von weither anreisen. Und hochspezialisierte Experten zum Beispiel in Sachen Krebstherapie oder Trennung siamesischer Zwillinge haben dabei den „Weltmarkt“ im Blick. So auch die Praxis von Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt, die sich bekanntermaßen zusammen mit Prof. Richard Steadman aus Vail/Colorado, auf die Gliedmaßen von Leistungssportlern weltweit spezialisiert hat.

Doch keine Sorge, man muss nicht bekannt sein, wie ein bunter Hund, um erfolgreich zu sein. Das beweist beispielsweise ein Zahnarzt im tiefsten ostfriesischen Hinterland, der sehr erfolgreich ist mit seiner Zielgruppenansprache, die sich an gutverdienende Menschen richtet, die übers Wochenende neue, schöne Zähne erhalten möchten, ohne dass es sonst jemand bemerkt. Oder im Allgäu die Bahnhof-Apotheke in Kempten, die nun schon seit einigen Jahren mit ihrem Online-Marketing zum Thema Pur Natur Furore und damit auch den Markt dominiert. Oder Augenoptiker Ohren, der allein schon mit seinem Slogan „Ohne Ohren keine Brille“ auffällt. Alle drei jeweils eine ganz eigene Nische – und allesamt keine der schlechteren.

Ihre Anfrage für ein individuelles Online-Marketing-Konzept (Mail an Dirk Bungenstock)