arztpaxen 21 praxisgruendung DenPhaMedPraxisgründung: Kippen sicherer umschiffen

Wer sich auf Experten verlassen kann, geht vielen Problemen aus dem Weg

Vor Niederlassungen wird mitunter abgeraten: Hohes Regressrisiko, schlechte Einkommensaussichten – gerade als Hausarzt – und selbstverständlich ein hohes finanzielles Risiko, weil es entweder in der Stadt zu viele Ärzte gibt oder weil Patienten auf dem Land viel zu weit verstreut sind. So lauten einige zentrale Bedenken, die bei während der Gründungsüberlegungen oft eine Rolle spielen.

Selbstverständlich sind diese Themen berechtigt, weil es in der Tat derartige Probleme gibt. Doch sind das einerseits punktuelle oder regionale Schwierigkeiten und andererseits sind das die Meldungen, die man hinterher als Geschichten von gescheiterten Gründungen hört und liest. Tatsache ist: Die allermeisten Gründungen hingegen gelingen und auf die gesamte Bundesrepublik lassen sich solche Bedenken auch nicht übertragen. Noch immer bietet eine eigene Praxis gute Einkommensaussichten – auch als Hausarzt – und ein erfüllendes Berufsleben. Und die Risiken lassen sich sowohl bei Übernahmen wie bei Neugründungen manchmal ausschließen, so gut wie immer aber minimieren.

arztpraxen 21 praxisgruendung experten DenPhaMed.deVon der ersten Idee bis zur eigenen Praxis ist es ein weiter und oft kurviger Weg. Wer sich als Arzt oder Ärztin niederzulassen will und nicht die Praxis der Eltern übernimmt, sollte deshalb genau prüfen, welche Herausforderungen gemeistert werden wollen, bis die ersten Patienten in der eigenen Praxis begrüßt werden können.

Denn die Suche nach einem geeigneten Standort oder optimalen Finanzierungskonditionen können derart belastend und frustrierend sein, dass so mancher schon frühzeitig die sprichwörtliche Flinte ins Korn geworfen hat. Denn wenn man ständig auf Praxen trifft, die baulich und von der Ausstattung her nicht mal annähernd den eigenen Vorstellungen entsprechen und obendrein vom verlangten Kaufpreis her werthaltiger sein sollten, als sie im Ersteindruck erscheinen, das mindert das die Lust an der Übernahme signifikant.

Damit der Traum von einer Praxis an diesem weit verbreiteten ersten Eindrücken nicht frühzeitig endet, ist es empfehlenswert, spezialisierte Berater hinzuzuziehen. Die können nicht nur die meisten der notwendigen Arbeiten übernehmen, sondern auch bei Verhandlungen mit abgebenden Besitzern und/oder Kreditgebern die Ausgangsposition von Gründern und Gründerinnen deutlich verbessern. Das sind aber nur zwei Themen, bei denen unsere Berater helfen, denn je nach konkretem Bedarf können weitere Experten ins Boot geholt werden, von Standort- oder Wirtschaftlichkeitsanalysten über Finanz- und Praxisplaner bis zu Absicherungs- und VersicherungsspezialistenAnfrage Erstgespräch Gründungsplan (Mail an Zentralbüro)

Die Standortsuche

Schon die Suche nach den künftigen Praxisräumen kann zu einer unerwartet großen Herausforderung werden.

arztpraxen 21 praxisgruendung standortsuche DenPhaMed.deZu beachten und in der Tiefe zu analysieren sind hier unter anderem die Lage und die Konkurrenzsituation zu anderen Praxen – auch hier wieder über die Erhebung eine Vielzahl belastbarer Zahlen, Daten und Fakten. Als Standortvorteile in die Analyse mit einzubeziehen sind andere Praxen, die keinen Wettbewerbsdruck, sondern möglicherweise sogar über Zuweisungen einen Mehrwert erzeugen sowie die Nähe zu Apotheken, Sanitätsfachhäusern, Heimen oder Institutionen des betreuten Wohnens.

Selbstverständlich sind auch Zulassungsbeschränkungen zu beachten – sofern solche für die geplante medizinische Versorgung bestehen.

Einen dritten und leider oft unterschätzten Faktor stellen die sozio-ökonomischen Daten der Umgebung samt deren prognostizierten Veränderungstendenzen dar. Natürlich sollte sich der Arzt oder die Ärztin immer auch selbst einen Eindruck des Quartiers machen. Gibt es Anzeichen von Attraktivitätsverlust – viele Leerstände können darauf hinweisen –, wäre es unter Umständen nicht ratsam, dort eine Praxis zu eröffnen. Eventuell existieren aber auch schon gegenteilige städtebauliche Pläne für das Quartier, die langfristig gute Perspektiven bieten. All das gilt es vorab zu erheben und als Entscheidungshilfe auszuwerten.

Aber selbst wenn eine Immobilie gefunden wurde, die den Anforderungen für eine gut gehende Praxis gerecht wird, sind weitere Komplikationen möglich. Vor allem weil nicht jede Immobilie gewerblich genutzt werden darf. Auf keinen Fall sollten sich Existenzgründer auf Vermieter verlassen. Selbst wenn Vermieter einen Vertrag für eine gewerbliche Nutzung der Räume anbieten, heißt das nicht notwendigerweise, dass die Kommune dort auch Gewerbe gestattet. Ärzte oder Ärztinnen, die ohne es zu wissen, eine illegale Praxis betreiben, spielen mit ihrer beruflichen Existenz. Deshalb sollten Fragen der erlaubten Nutzung in jedem Fall vorab zweifelsfrei geklärt sein. Mehr

Unser Tipp

Es gibt Immobilienbesitzer, die sich bei der Errichtung des Hauses die Option einer Mehrwertsteuer-Verrechnung gesichert haben. Solche Vermieter suchen in der Regel nur Mieter, die vorsteuerabzugsfähig sind. Arztpraxen ist das nicht möglich. Kommt es dennoch zu einem Mietvertrag, gilt oft, dass der Mieter den Mehrwertsteuer-Schaden übernehmen muss. Daher sollte hier von einem Mietvertrag abgesehen werden.

Anfrage Erstgespräch Standortanalyst (Mail an Zentralbüro)

Umbaumaßnahmen für die Praxis

Sind die passenden Praxisräume gefunden, steht in aller Regel ein Umbau an, denn kaum eine Praxis passt unverändert auch für neue Inhaber.

arztpraxen 21 praxisgruendung umbaumassnahmen DenPhaMed.deDa es hier mit neuen Tapeten bei weitem nicht getan ist, sondern von Raumanordnung über Arbeitsergonomie, Medizintechnik, Beleuchtung und Elektrik insgesamt bis hin zum Praxisschutz meist alles auf den Prüfstand kommt, empfiehlt es sich, von Anfang an einen Praxisplaner mit einzubeziehen, der die Pläne erstellt, die Ausschreibungen erstellt, deren Antworten prüft und die Gewerke beauftragt sowie später die Bauleitung übernimmt.

Je nach Umfang der Modernisierungsarbeiten kann ein Umbau sehr teuer werden. Es ist zwar schwierig, ohne Kenntnis eines konkreten Projekts verlässliche Preise anzugeben, da diese vom tatsächlichen Umfang der Arbeiten, vom Preisniveau der Region und von weiteren Faktoren abhängig ist. Dennoch sollten Sie sich ein maximal präzises Bild von den zeitlichen und monetären Aufwänden der Praxissanierung machen – oder besser machen lassen. Dazu gehören dann aber auch Positionen für die spätere Vermarktung der neuen Praxis, des Umbaus der Webseite – zumindest was die Bilderwelten angeht sowie sonstige Folgekosten des Umbaus. Erfahrungsgemäß fällt dann „unterwegs“ auch immer noch etwas an, so das es immer angeraten ist, 10 Prozent Sicherheit im Finanzierungsplan von vornherein einzukalkulieren.

Anfrage Erstgespräch Praxisumbau (Mail an Zentralbüro)

Finanzierungskonditionen sind Verhandlungssache

Ärzte sind in so gut wie jedem Kreditinstitut in aller Regel gern gesehen. Denn niedergelassene Ärzte und Ärztinnen erweisen sich üblicherweise als verlässliche und wirtschaftliche potente Kunden. Um aber von einer Bank tatsächlich die bestmöglichen Konditionen zu erhalten, sollten Mediziner und Medizinerinnen am besten mit einem erfahrenen unabhängigen Finanzierungsberater gemeinsam die nötigen Verhandlungen führen. Und das auf jeden Fall immer bei mehreren Kreditinstituten. Das bringt einen dreifachen Vorteil:

  1. Berater können eine Vorauswahl der Institute treffen, die grundsätzlich für eine Finanzierung infrage kommen,
  2. Diese Berater sind vom Fach, kennen sich in der Finanzbranche aus und sprechen die Sprache der Banker.
  3. Nicht zuletzt sind solche Berater aufgrund ihrer Erfahrung und Routine deutlich verhandlungssicherer als Ärzte oder Ärztinnen, zu deren Tagesgeschäft eben nicht das Verhandeln mit Kreditgebern gehört.

Grundsätzlich ist daher zu sagen, dass Existenzgründer mit externer Unterstützung in aller Regel bessere Finanzierungskonditionen erhalten und das nicht selten bei Adressen, an die sie eventuell zunächst nicht gedacht hätten. Ausgestattet mit hart verhandelten Bestkonditionen und einem ebenso langfristig angelegten wie flexiblen Tilgungsplan wird jeder Start als niedergelassener Arzt oder als niedergelassene Ärztin deutlich erleichtert. Mehr

Die eigene Praxis muss versichert werden

arztpraxen 21 praxisgruendung versichert DenPhaMed.deWer den Traum von der eigenen Praxis leben will, denkt sicher nicht als erstes an Versicherungen. Deshalb ist eine Berufshaftpflicht auch gesetzlich vorgeschrieben.

Damit eine Praxis, ihre Inhaber und Mitarbeiter gut abgesichert sind, sollten aber noch weitere Versicherungen bedacht werden. Zumindest die Werte sollten abgesichert sein. Aber auch in Bezug auf Mitarbeiterzufriedenheit und die Attraktivität einer Praxis als Arbeitgeber können Versicherungslösungen aktiv beitragen.

Und nicht zuletzt ist die Arbeitskraft der Inhaberin, des Inhabers oder der Inhaber/innen unbedingt abzusichern. Denn hier greift die Kammerversorgung in aller Regel zu kurz. 

Ein Fehler, der hier häufiger vorkommt, ist der Abschluss von Versicherungen, die nicht speziell für niedergelassene Ärzte konzipiert sind.

arztpraxen 21 praxisgruendung fehler versicherungen DenPhaMed.deAllgemeine Gewerbeversicherungen sind niemals auf die speziellen Bedarfe und Risikoexpositionen von Arztpraxen zugeschnitten.

Selbst Konzepte für die Gesundheitsbranche lassen oft Lücken offen, die im Schadensfall teuer werden können.

Deshalb sollten Ärzte sich einen Vermittler suchen, der sich nachweislich auf die Beratung von Ärzten spezialisiert hat und deshalb auch zielgenaue Konzepte vorschlagen kann. Mehr 

Selbstverständlich konnten wir hier nur einige Gesichtspunkte anreißen, die für eine Praxisgründung wichtig sind. Existenzgründer müssen aber noch jede Menge weitere Herausforderungen meistern. Wenn sie mehr wissen wollen, über den optimalen Weg zur eigenen Praxis, dann schicken Sie uns einfach eine E-Mail. (Mail an Zentralbüro)