arztpaxen 61 kammerversorgung DenPhaMedKammerversorgung

Die Welt könnte so einfach sein: Ein junger Arzt beendet sein PJ in einer Hausarztpraxis seiner Heimatstadt und beginnt danach seine ärztliche Laufbahn zunächst in der Inneren des örtlichen Kreiskrankenhauses, wechselt drei Jahre später als angestellter Arzt zurück in die niedergelassene internistische Hausarztpraxis, übernimmt diese nach weiteren fünf Jahren, praktiziert dort knapp 30 Jahre lang, geht mit 67 in Rente und kann von seiner Kammerversorgung dem Erlös aus dem Praxisverkauf und seiner privaten Altersvorsorge wunderbar leben.

Lächeln oder Kopfschütteln ob dieser ausgesprochen idyllischen Schilderung ausdrücklich erlaubt… denn heutige Erwerbsbiografien von Ärztinnen und Ärzten sehen anders aus: anspruchsvoller, vielfältiger, mobiler, sprunghafter oft und natürlich viel kosmopoliter. Aber bitte nicht vergessen: so ähnlich war es über Jahrzehnte. Und – denkt man sich die Kammerversorgung und die private Altersvorsorge weg – sogar über Jahrhunderte.


Zur Ehrenrettung vorab

arztpaxen 61 kammerversorgung Ehrenrettung DenPhaMedBei aller erforderlichen kritischen Betrachtungen des Systems der Ärzteversorgung in Deutschland sei vorangestellt, dass die Kammerversorgungen bei gleicher Beitragszahlung generell deutlich bessere Altersrenten erwirtschaften, als die Deutsche Rentenversicherung unter gleichen Bedingungen erwirtschaften könnte.

Denn neben dem Finanzierungsverfahren und den erwirtschafteten Kapitalerträgen verfügen ärztliche Versorgungswerke über Gestaltungsoptionen, die der gesetzlichen Rentenversicherung so nicht zur Verfügung stehen.

Optimale Kammerversorgung nur bei Standorttreue

Warum nun dieser Einstieg zum Thema Kammerversorgung? Ganz einfach: weil die Kammerversorgung in Deutschland weiterhin nach dem System des lebenslang standorttreuen Arztes aufgebaut ist. Aktuell regeln 15 Ärzteversorgungswerke, 12 Zahnarzt-Versorgungswerke sowie drei gemischte Versorgungswerke für Ärzte und Zahnärzte des Bezirkes die Versorgung. Es gibt also in Summe 30 unterschiedliche Satzungen.

Wer als Mediziner im Laufe seines Berufslebens mehrfach umzieht und dabei die Kammerbezirksgrenzen überschreitet, wechselt dann in aller Regel auch den Kammerbezirk und damit die Versorgung und die Satzung. Das ist jedoch von Kammer zu Kammer unterschiedlich geregelt. Für ihn gelten dann später bei Rentenbeginn entsprechend viele Grundlagen für die Gesamt-Rentenermittlung. Das kann in vielen Fällen für den Arzt oder die Ärztin zu nachteiligen Ergebnissen führen.

Doch das sind nicht die einzigen Punkte, auf die pflichtversicherte Ärzte und Zahnärzte achten sollten; es gibt noch eine Reihe anderer, die jeder für sich Auswirkungen auf die Versorgungssituation jedes einzelnen Mitglieds haben können. Wie zum Beispiel das ‚Kleingedruckte‘ in den Satzungen, die Anlage- sowie die Auszahlungs-Systematik, der demographische Wandel – um nur die wichtigsten Oberbegriffe zu nennen.


Ärztliche Kammerversorgung: Ein Buch mit vielen Siegeln

arztpaxen 61 kammerversorgung aerztliche kammerversorgung DenPhaMedDaraus ergeben sich für die Mitglieder ärztlicher Versorgungswerke zum Teil so gravierende Konsequenzen, dass Ärzte und Zahnärzte deren Auswirkungen genau kennen sollten.

Um Ihnen lange Lektüre zu ersparen, hier unsere Stichwort-Übersicht. Bitte klicken Sie die Themen an, die für Sie von Interesse sind:

  • Die organisatorischen Strukturen. Mehr
  • Unterschiedliche Finanzierungsverfahren. Mehr
  • Unterschiedliche Satzungen. Mehr
  • Wie Satzung verändert werden können. Mehr
  • Unterschiedliche Auszahlungsmodelle. Mehr
  • Die Konsequenzen von Kammerbezirkswechseln. Mehr
  • Wie Ärzte-VSWe Berufsunfähigkeit definieren. Mehr
  • Wann Hinterbliebene weniger Ansprüche haben. Mehr

Expertenwissen erforderlich

Auftrag aller Ärzte-Versorgungswerke (Ärzte-VSW) ist es, als Pflichtversorgung die Alters-, Invaliditäts- und Hinterbliebenenversorgung für ihre Mitglieder sicher zu stellen. Denn sie sind analog zur Deutschen Rentenversicherung (DRV Bund) grundgesetzlich verankerte Versorgungsträger.

Während jedoch die DRV Bund dem Sozialstaatsgebot des Grundgesetzes folgend, die öffentlich-rechtliche Sozialversicherung organisiert, sie in eigener Gesetzgebungskompetenz finanzwirksam normiert und durch erhebliche Bundeszuschüsse auch eine finanzielle Garantie übernimmt, stellen in der Ärzte-Versorgung die Länder als föderaler Gesetzgeber lediglich die rechtliche Basis und den Rahmen für die Gründung berufsständischer Ärzte-Versorgungswerke bereit. Mehr

arztpaxen 61 kammerversorgung expertenwissen erforderlich DenPhaMedÄrzte-Versorgungswerke verwalten sich somit grundsätzlich repräsentativ selbst: Sie organisieren die Leistungen und regeln ihre „Angelegenheiten“ individuell durch eigene Satzungen.

Somit unterscheiden sich diese sowohl in der Finanzierung wie den Leistungen teilweise deutlich voneinander.

Und zwar so sehr, dass auch die Masse der Mitglieder hier häufig überfordert sind.

Im unserem Netzwerk beschäftigen sich einige Experten, im Rahmen der Ärzte- und Zahnärzteberatung intensiv und in der Tiefe mit der Thematik der Kammerversorgung unter besonderer Berücksichtigung der Planbarkeit der Altersbezüge von Ärzten und Zahnärzten auseinandersetzen.

Denn hier ist ausschließlich Einzelberatung gefragt, weil es in keinem der Ärzte-Versorgungswerke ein Punktesystem mit korrespondierendem Einheitswert gibt, wie es bei der Deutschen Rentenversicherung Bund existiert.


video knopf DenPhaMedEin kurzes Video zur Einführung und dann geht es hier auf Wunsch zur Anfrage Beratung Kammerversorgung