arztpraxen 751 cyber schutz DenPhaMedCyber-Schutz konkret für Ärzte

Neue Risiken erfordern neue Ideen

Mit der Digitalisierung hat sich in der Gesundheitsversorgung vieles geändert. Von Hightech-Operationen mit dem Computer bis zur digitalen Gesundheitskarte reicht das Spektrum. Viele dieser Änderungen erleichtern uns das Leben, doch es gibt auch Schattenseiten: Die Cyber-Kriminalität ist eine davon. Seit Jahren ist diese Form des Verbrechens auf Wachstumskurs.

Einige Vorfälle haben es zu großer Bekanntheit gebracht, weil Systeme weltweit angegriffen wurden. Auch der Gesundheitssektor war von solchen Attacken betroffen. Doch es gibt darüber hinaus sehr viele kleinere Angriffe, die es nicht in die Medien schaffen, die aber gerade für Arztpraxen ein besonderes Risiko darstellen. Ohne Cyber-Versicherung sind die Schäden solcher Attacken meist ungedeckt.

Lange war Cyber-Crime zu vernachlässigen. Die Zahl der Vorfälle war überschaubar, der Schaden ebenfalls. Doch diese Zeiten sind vorbei: Zuletzt wurden 82.600 Fälle und 55 Milliarden Euro Schaden in Deutschland ausgemacht. Weltweit wird der Schaden durch Cyber-Kriminalität auf 600 Milliarden Euro pro Jahr geschätzt. Unter den Opfern fanden sich in den vergangenen Jahren immer wieder Arztpraxen. Mehr

Cyber-Angriffe hinterlassen multiple Schäden

Wird eine Arztpraxis oder eine Apotheke Opfer einer Cyber-Attacke, sind in aller Regel eine Vielzahl von Bereichen betroffen, die sich mit den folgenden Stichworten zusammenfassen lassen.

  • Verlust auf Zugriff eigener Patientendaten
  • Beschädigung oder Verlust fremder Daten
  • Beschädigung fremder Hard- oder Software
  • Schadensansprüche Geschädigter
  • Spezial-Strafrechtsschutz für Ärzte im privaten, beruflichen und ehrenamtlichen Bereich
  • Prozesskosten und Anwaltskosten
  • Massive Behinderung der Praxisabläufe
  • Verseuchte Software
  • Hardware-Defekte
  • Praxisunterbrechung
  • Kosten für IT-Kräfte
  • Strafen wegen Datenrechtsverletzung
  • Praxisausfall wegen fehlendem Datenzugriff

Sie sehen, das Repertoire möglicher Konsequenzen geht über die gesamte Breite der Versicherungslandschaft von Haftpflicht- über Werte- und Medizintechnik, Umsatz- und Betriebsunterbrechungskosten, Wiederherstellungskosten und Rechtsschutz-Aufwänden bis hin zu sicher auch dadurch möglichen Image-Schäden.

Cyber-Schäden: Eigenschäden – Fremdschäden – Vermögensschäden

Systematisch muss jedoch zunächst zwischen Eigen- und Fremdschäden unterschieden werden.

  • Eigenschäden sind solche, die die geschädigte Praxis direkt betreffen. Beispielsweise, wenn aufgrund eines Ausfalls der Elektronik nicht mehr behandelt werden kann und die Praxis geschlossen werden muss. Auch die Kosten für einen IT-Spezialisten, der betroffene Systeme wiederherstellt, fallen hierunter.
  • Fremdschäden sind dagegen solche, die Patienten oder sonstige Geschädigte betreffen. Etwa wenn personenbezogene Daten in fremde Hände geraten sind oder alle notwendigen Reparaturkosten nach einem Virusbefall aus einer unwissentlich versendeten befallenen Mail. All diesen Fällen ist mit entsprechenden Schadensersatzforderungen rechnen.

arztpraxen 751 cyber schutz erpressung DenPhaMedEine unerfreuliche Konjunktur gibt es seit einigen Jahren im Bereich der Cyber-Erpressung.

Eine gängige Methode ist die Verwendung einer Erpresser-Software (Ransomware). Die wird auf einen Computer geschleust, um Daten zu verschlüsseln. Danach wird der Geschädigte aufgefordert, ein Lösegeld für die Freigabe der Daten zu zahlen. Mehr

Dann dürfte es wohl kaum einen Cyber-Schaden geben, der nicht auch die Liquidität des Praxisinhabers betrifft. Sei es wegen Umsatzeinbußen, Prozessen oder durch Strafzahlungen. Und schließlich gibt es die weichen Faktoren, die aber dennoch sehr großen Schaden anrichten können. das sind Verunsicherung und Behinderungen der Arbeit im Praxisteam sowie der Verlust an öffentlichem Ansehen, wenn die Sache publik wird.

Cyber-Schäden – oft eine unbekannte Größe

Schon die Einschätzung der Eigenschäden aufgrund eines Cyber-Angriffs ist nicht leicht zu bewerkstelligen. Noch schwieriger wird die Sache bei Fremdschäden.

arztpraxen 751 cyber schutz schaeden DenPhaMedUnd wenn dann auch noch Dritte wie zum Beispiel Lieferanten von Verwaltungs- oder Abrechnungs-Software oder vernetzte Medizintechnik, die Daten beispielsweise mit Laboren oder Radiologen austauscht, wird die Frage, nach der Verantwortung für einen Schaden immer komplizierter.

Von daher kommt es gerade bei der Cyber-Thematik darauf an, dass der Versicherungsschutz all diese Aspekt umfasst und die vorhandenen Lücken der konventionellen Absicherung sicher schließt.

Dafür haben wir zusammen mit ausgewiesenen Cyber-Risk-Experten eine eigene Lösung entwickelt, die den speziellen Bedarf von Ärzten und Zahnärzten abdeckt. Mehr 

Wie gut ist Ihre Praxis Cyber-Attacken vorbereitet? Kennen Sie die Gefahren der digitalisierten Welt und mögliche Gegenmaßnahmen? Haben Sie Ihre Praxis und die Gesundheitsdaten ausreichend vor Angriffen und Fehlfunktionen abgesichert?

arztpraxen 751 cyber schutz gesundheitsdaten DenPhaMedUm diese und weitere Fragen zu prüfen, sind die IT- und Datensicherheits-Experten unseres Netzwerkes in Arzt- und Zahnarztpraxen gern gesehene Gäste – aber meist erst dann, wenn sie gehen. Denn dann sind die obigen Fragen für den oder die Praxisinhaber/innen geklärt. Im Schnitt finden unsere Fachleute übrigens drei bis fünf offene Fensterchen, die leicht zu schließen sind, eine offene Tür, die etwas schwerer zu geht und hin und wieder auch mal ein Scheunentor, das sperrangelweit aufsteht.

Nutzen Sie deshalb unseren Cyber-Sicherheitsgutschein für eine für die Praxis kostenlose – denn diese Kosten trägt DenPhaMed – aber sachkundige Inspektion. Gutschein Cyber-Sicherheit downloaden (Mail an Zentralbüro).