Apotheken UnternehmensbewertungUnternehmensbewertung

Das gebräuchlichste Bewertungsverfahren im Rahmen eines Apothekenverkaufs ist das Ertragswertverfahren. Im Rahmen von Apothekenverkäufen wurde zu früheren Zeiten, als die Arzneimittelpreisverordnung auch für OTC galt, oft das Umsatzverfahren angewendet. Während das Ertragswertverfahren überwiegend die Ertragskraft des Unternehmens bewertet, stellt das Umsatzverfahren lediglich eine prozentuale Größe des Umsatzes dar, die vom Verkäufer gefordert werden. Um eine Finanzierung zu erhalten mussten dann die Bewertungsgrundsätze des Ertragswertverfahrens in eine Liquiditätsberechnung einfließen. Da das Umsatzverfahren aufgrund eines Bankratings nicht mehr als Bewertungsmethode akzeptiert wird, wird dieses Verfahren hier auch nicht weiter beleuchtet.

Anlässe für eine Unternehmensbewertung und Bewertungsverfahren

Die üblichen Anlässe für eine Apothekenbewertung sind:

  • Die Planung des Verkaufes einer Apotheke
  • Das Rating bei Banken, zum Beispiel im Rahmen von Kreditentscheidungen
  • Die Auflösung einer Personengesellschaft (OHG, GBR)

apotheken nachfolger unternehmensbewertung bewertungsverfahren DenPhaMedDer dafür gültige Bewertungsprozess erfolgt mit dem Ertragswertverfahren. Es dient der Ermittlung des Wertes von Renditeobjekten durch Kapitalisierung der Reinerträge, die mit diesen Objekten dauerhaft erwirtschaftet werden (Ertragswert = Barwert der zukünftigen Überschüsse aus Ertrag und Aufwand beziehungsweise Einzahlungen und Auszahlungen). Es wird insbesondere bei der Bewertung eines Unternehmens aber auch eines vermieteten bzw. verpachteten Grundstückes angewendet.

Sie wissen, dass Sie ihr Unternehmen bewerten lassen sollten, haben aber weder Lust noch Zeit dazu? Dann lassen Sie das unsere Experten machen. Anfrage Unternehmensbewertung.

IDW S1 – Grundsätze zur Durchführung von Unternehmensbewertungen

Gemäß Unternehmensbewertungsstandard IDW S1 ermittelt sich der Unternehmenswert beim Ertragswertverfahren durch Diskontierung (Kapitalisierungszinssatz) der den Unternehmenseignern zufließenden finanziellen Betriebsergebnisse.

apotheken unternehmensbewertungsstandard IDW S1 DenPhaMedDer Kapitalisierungszinssatz besteht aus einem Basiszinssatz einer Alternativanlage (risikofreie Kapitalmarktanlage) und es wird ein Risikozuschlag vorgenommen und Ertragsteuern finden Berücksichtigung.

Ebenfalls werden Dauerschuldverhältnisse und Verträge, die Einflüsse auf die langfristige Rendite des Unternehmens haben wie zum Beispiel Mietverträge, Leasingverträge und ähnliches bewertet und können sich unter anderem in einem veränderten Risikozuschlag auswirken. Neben den reinen Ertragsbeeinflussenden Faktoren fließt auch die Bewertung des Substanzwertes wie Inventar, Warenlager, Technik und ähnliches in die Kaufpreisfindung ein. Letztlich muss bei der Bewertung des Substanzwertes auch geprüft werden, in welcher Höhe und in welchem Zeitraum Nachinvestitionen für Ersatzbeschaffung getätigt werden müssen.

Ohne Liquiditätsberechnung ist jede Unternehmensbewertung nur die Hälfte wert

Soweit diese objektiv zu bewertenden Tatbestände berücksichtigt wurden, kann aus diesen Angaben eine Liquiditätsberechnung für den Käufer als Projektion für die Liquiditätssituation nach dem Erwerb erfolgen. Hieraus ergeben sich Plausibilitäten für den geforderten Kaufpreis, die zwingend zu berücksichtigen sind, da liquiditätserhebliche Fakten für eine Finanzierung von entscheidender Bedeutung sind.

Es sei an dieser Stelle dringend empfohlen, sich professionelle Hilfe für die Unternehmensbewertung zu holen. Es haben sich bereits vor Jahren Branchenexperten für die Bewertung von Apotheken herausgebildet. Generell sind solche Apothekenspezialisten Unternehmen vorzuziehen, die Ihre Leistung vielen Berufsgruppen anbieten oder gar branchenunabhängig bewerben. Oft sind hier Branchenkenntnisse nur rudimentär vorhanden.

Als Hilfestellung können die hier unsere Checkliste „Unterlagen für eine Unternehmensbewertung“ herunterladen

Unser Tipp: Fühlen Sie dem Bewerter auf den Zahn, in dem Sie Ihn die Laborausstattung auf die Revisionsfähigkeit hin prüfen lassen. Da erkennen Sie dann schnell, ob das Unternehmen beispielsweise die Kennzeichnung der Gefahrstoffe und die Begrifflichkeiten der Apothekenbetriebsordnung beherrscht. Fehlt dieses Wissen, sollte ein anderer Partner gesucht werden. Denn eine Apothekenbewertung nur aufgrund von Bilanzen und BWA´s berücksichtigt nicht alle Risiken! Und da auch längst kein Banker alle diese Spezifika von Apothekenbewertungen kennt, ist es auch bei Apothekenfinanzierungen sinnvoll, sich eine zweite Meinung von Spezialisten einzuholen.

Checkliste Unterlagen für eine Unternehmensbewertung

  • Letzte 4 Bilanzen
  • Letzte 12 BWA (aktuelles Geschäftsjahr)
  • Komplette aktuelle Rezeptabrechnung
  • Mietvertrag
  • Sonstige Verträge (z.B. Leasing- und Lieferverträge)
  • Wartungsverträge (z.B. Abzugsschrank, Gefahrstoffschrank, E-Check)
  • Letzter Antrag auf Präqualifizierung
  • Letztes Revisionsprotokoll
  • Auszug Handelsregister (dient der Eigentümerfeststellung und wird für den Kaufvertrag benötigt)