apotheken kostenberatung mitarbeiter bav rente DenPhaMedBetriebliche Altersvorsorge (bAV)

bAV in Apotheken: Ein Plus für die Mitarbeiterbindung

Angesichts des Fachkräftemangels müssen Apothekeninhaberinnen und -inhaber den „Kampf um die besten Köpfe“ aufnehmen. Wer hier nicht aufpasst, kann schnell in arge Probleme geraten, wie etwa der Inhaber einer Filialapotheke, die schließen musste, weil nicht mehr genügend Mitarbeiter zur Verfügung standen. Eine Möglichkeit, Mitarbeiter zu finden, zu binden und zu motivieren, ist eine attraktive betriebliche Altersversorgung (bAV).

Da Beschäftigte auf eine bAV-Lösung einen rechtlichen Anspruch haben, ist es ratsam, das Thema als Apothekerin oder Apotheker von sich aus anzugehen, um so die Gestaltungsmöglichkeiten moderner bAV Systeme voll für sich zu nutzen. Auf das komplexe Thema spezialisierte Berater wissen, wie man der Personalfluktuation und der damit einhergehenden Unruhe im Team wirksam beikommen kann. Und durch geschickte Erweiterungen für Führungskräfte sind sogar gezielte Förderungen möglich.

Unser bundesweites Expertennetzwerk unterstützt bei der Implementierung oder Optimierung einer betrieblichen Altersversorgung.

Die bAV in die eigene Hand nehmen und selbst gestalten

Grundsätzlich ist Apothekerinnen und Apothekern zu empfehlen, die Regelungen für die bAV so vorzugeben, dass die gesetzlichen Möglichkeiten sowie die Vorgaben des Bundesarbeitsgerichts (BAG) für die Apotheke und jeden einzelnen Mitarbeiter voll genutzt werden.

apotheken kostenberatung bav selbst gestalten DenPhaMedDenn eine bAV-Lösung kann auf ganz unterschiedliche Weise realisiert werden. Je nach Rahmenbedingungen kann mal diese und mal jene Variante die günstigste sein. Von daher sollte die Betrachtung immer mehr eine Lösung umfassen, auch wenn – wie im Apothekenmarkt – auch eine Branchenlösung vorliegt.

Durch die Vorgabe des Durchführungsweges, des Versorgungsträgers sowie des Vermittlers, der die Beratungen der Belegschaft und damit auch die Haftung übernimmt, können Apothekerinnen und Apotheker die Entscheidungshoheit behalten, eingesparte Lohnkosten in die Mitarbeiterbindung investieren, eine höchstwahrscheinlich signifikant höhere Rentenleistung für die Mitarbeiter erreichen und obendrein ihr eigenes Haftungsrisiko minimieren..

Berater für bAV sind unabdingbar

apotheken kostenberatung bav berater DenPhaMedDarüber hinaus kann eine passgenaue bAV-Lösung positive Auswirkungen auf das Betriebsklima und die Mitarbeiterbindung haben: Denn mit einer betrieblichen Altersversorgung helfen Apotheker ihren Mitarbeitern eine angesichts der niedrigen gesetzlichen Rente notwendige ergänzende Altersversorgung aufzubauen. Die entsprechenden Zahlungen erfolgen Brutto für Netto, also ohne Belastung von Steuerzahlungen sowie Sozialversicherungsabgaben.

Über das gesetzliche bzw. tarifliche Maß hinausgehende Zahlungen von Apothekerinnen und Apotheker können darüber hinaus mit einer Erdienbarkeitsfrist von maximal drei Jahren versehen werden. Der Unternehmer kann mit diesen Nebenleistungen sein Unternehmen für Mitarbeiter attraktiver machen und seine Mitarbeiter obendrein entsprechend an sich binden.

bAV nicht von der Stange kaufen

Allerdings müssen Apothekeninhaberinnen und - inhaber auch einige Gesichtspunkte beachten, da sonst die bAV zu einem Risiko wird. Einige typische Gefahren für Arbeitgeber und Angestellte sind:

  • apotheken kostenberatung bav nicht von stange kaufen DenPhaMedmangelhafte oder fehlende Leistungsgarantien,
  • Leistungskürzungen aufgrund einer Sanierungsklausel,
  • keine Mitgliedschaft des Anbieters im gesetzlichen Sicherungsfonds,
  • ungeeignete Überschussverwendungsart,
  • Überschreiten des Höchstzinssatzes nach § 65 VAG,
  • steuerlich unzulässige Bezugsberechtigte,
  • fehlende versicherungsvertragliche Lösungen.

Damit eine Apotheke eine für beide Seiten funktionierende bAV-Lösung erhält, ist die Unterstützung von Experten nötig, denn das Thema ist ohne profundes Fachwissen nicht umfassend umsetzbar.

Die Möglichkeiten der bAV endlich richtig nutzen

apotheken kostenberatung bav DenPhaMedVor allem ist es kein „Verkaufsthema“ von Versicherungsvermittlern, sondern ein „Kaufthema“ von Unternehmern. Viel zu viele Apothekeninhaber sehen bAV immer noch nicht als Gestaltungswerkzeug, sondern noch immer als notwendiges Übel.

Wir sind sicher: dabei handelt es sich vor allem  vornehmlich durch Berichterstattungen über ungeeignete Modelle und nicht zukunftssichere Konstruktionen getriebenen gravierenden Informationsmangel. Denn würden sie die Möglichkeiten kennen, gäbe es in Apotheken sehr schnell weit mehr und vor allem weit bessere bAV-Angebote. Gerade für Neugründer und Übernehmende bietet sich hier eine große Chance, von Beginn an mit einem attraktiven, motivierenden und mitarbeitergerechten System hervor zu stechen.

Genau das können jedoch meist nur ausgewiesene Experten für den Apothekenbedarf umfassend beraten und zudem die Leistungen zur Realisierung und zum Betrieb eines solchen Systems zu erbringen, ohne die keine bAV-Lösung ihre Möglichkeiten voll entwickeln kann. Diese Leistungen sind jedoch leicht aufgezählt:

Bei bereits bestehender bAV-Lösung:

  • Allgemeine Grundlagen-Beratung,
  • Rechtsüberprüfung bestehender Lösungen,
  • Empfehlung für die Optimierung einer nicht optimalen rechtlichen Situation,
  • laufende Betreuung

Bei Neueinrichtung:

  • Beratung vor der Einrichtung einer bAV-Lösung,
  • die Einrichtung der betrieblichen Altersversorgung,
  • Mitarbeiterberatung,
  • laufende Betreuung,
  • permanente Optimierungen und Modernisierungen.

Wir unterstützen Apothekerinnen und Apotheker bei der Implementierung einer betrieblichen Altersversorgung ebenso wie bei der Anpassung bereits bestehender Lösungen. Wir garantieren Ihnen eine unabhängige Erstberatung. Sie erhalten alle notwendigen Informationen und entscheiden. Dann erst beginnt eine neue Geschäftsbeziehung. Kontaktieren Sie uns.