apotheken aussenversicherung roller DenPhaMedAußenversicherung – für Apotheken keine Bagatelle

Grundsätzlich gilt der Schutz des Apothekeneigentums in der Inhalts- oder Werteversicherung für den Versicherungsort – also die in der Police benannte Adresse. Allerdings erweitert die Außenversicherungs-Klausel diesen Schutz auch für viele andere Orte – jedoch mit Einschränkungen, die Apotheker kennen sollten. So ist zum Beispiel der sogenannte „Einfache Diebstahl“ – umgangssprachlich also Klauen – sowie der einfache Verlust, zum Beispiel das Liegenlassen von abgestellten Dingen, nicht versichert. Handelt es sich aber um Raub, Erpressung oder eine sonstige versicherte Ursache, besteht grundsätzlich Versicherungsschutz im Rahmen der Außenversicherung.

Länger als vorübergehend nicht zu Hause

apotheken werteversicherung aussenversicherung rueckkehr DenPhaMed

Grundsätzlich sind Waren nur dann mitversichert, wenn sie sich vorübergehend nicht am Versicherungsort – also der Apotheke - befinden. Und „vorübergehend“ bedeutet meist „längstens drei Monate“. Damit sind jedoch de jure alle Lieferwerte vom Versicherungsschutz ausgeschlossen, denn es kommt ja keine Packung in die Apotheke zurück. Gleiches gilt zum Beispiel für Impfstoffe, in der Kinderarztpraxis über der Apotheke, damit Mütter nicht dauernd zwischen Praxis und Apotheke hin- und herpendeln müssen. Außerdem ist der versicherte Wert sehr überschaubar.

Rückkehr und Summen machen Probleme

Darüber hinaus orientieren sich die in einer Außenversicherung versicherten Werte meist am Wert von Gegenständen, die üblicherweise auf eine Urlaubsreise mitgenommen werden. Damit wird jedoch der tatsächlich in Apotheken mit hohem Lieferaufkommen benötigte Warenwert nicht mal annähernd abgebildet. Und genau hier beginnen die für Apotheken wichtigen und im Schadenfall ärgerlichen Einschränkungen. 

Hier die relevanten Restriktionen in der Kurz-Übersicht:

  • Das Eigentum darf nur "vorübergehend" außerhalb des Versicherungsortes sein, in aller Regel nicht länger als drei Monate.
  • Es muss die Absicht bestehen, es an den Versicherungsort zurückzubringen.
  • Meist sind nur zehn Prozent vom Versicherungswert in der Außenversicherung mitversichert.
  • Die Werte unterliegen den üblichen Sicherheitsbedingungen, sie müssen also entweder unter Aufsicht eines Apothekenmitarbeiters sein oder in abgeschlossenen Räumen aufbewahrt werden.
  • In Apotheken kommt hinzu, dass die Lagerbestimmungen selbstverständlich auch in der Außenversicherung einzuhalten sind. Gerade bei Kühlgut ist das eine sehr relevante Einschränkung.

Hausbelieferung

In Apotheken verlassen täglich Waren, oft in nennenswerter Höhe, die Apotheke. Einzelne bereits gegen Rezept ausgegebene Medikamente sind nicht problematisch, denn sie gehören ja schon dem Kunden. Es sei denn, dem Lieferfahrer unterlaufen Fehler wie Abgabe am falschen Ort – beim Nachbarn zum Beispiel, oder er gönnt sich zwischendurch ein Eis oder einen Kaffee und der Wagen heizt sich kühlkettenrelevant auf, oder er vergisst den Empfänger über die Lagervorschriften aufzuklären. Dann ist das Medikament verfallen und der Schaden sollte, wenn irgend möglich, dennoch reguliert werden können. Das hat dann jedoch eher mit der Repräsentantenklauselzu tun. 

Praxis- und Heimbelieferung

Anders sieht es jedoch bei Heimversorgung und Praxisbelieferungen aus. Hier werden oft große Mengen Ware angeliefert. Häufig sind diese Werte zum Lieferzeitpunkt rechtlich noch Apothekeneigentum. Sie unterliegen also der besonderen Sorgfaltspflichten der Außenversicherung, obwohl sie in der Verfügungsgewalt zum Beispiel der Heimleitung oder des Praxispersonals sind. Passiert etwas mit den ausgelieferten Medikamenten, besteht meist kein Versicherungsschutz.

Medikamente kommen nicht zurück

apotheken werteversicherung medikamentensortierer DenPhaMedDenn Medikamente sind nicht vorübergehend aushäusig, sondern sie werden von Patienten eingenommen. Damit stellt sich dann zunächst die Frage, wie hoch eigentlich die Werte in der Außenversicherung versichert sind. Diese Betrachtung ist jedoch rein akademisch, denn die Absicht der Rückkehr ist nicht gegeben. Allein deshalb schon wird die Außenversicherung sich im Schadenfall für nicht zuständig erklären.

Von daher sollten alle Apothekeninhaber, die im größeren Stil Heime und Praxen beliefern, auf jeden Fall ihre Vereinbarungen zur Außenversicherung Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Übrigens auch in Bezug auf die Schleuse, schließlich ist diese längst nicht immer am versicherten Ort, sondern irgendwo im Wirkungskreis der Außenversicherung.