Apotheker und VersicherungenApotheker und Versicherungen:
Das passt nicht immer zusammen

Wer sich für Versicherungen nicht sonderlich interessiert, braucht einen kompetenten Berater an seiner Seite. Je größer das Risiko, desto mehr sollte dieser spezialisiert sein. Deshalb brauchen gerade Apotheker Experten an ihrer Seite. Denn eine Studie zum Versicherungsverhalten von Unternehmern aus dem Jahre 2012 zeigte, dass sich nur jeder fünfte Befragte um Versicherungsangelegenheiten mehr als nur unbedingt nötig kümmert. Daher bescheinigt auch das VersicherungsJournal ausgerechnet Apothekern mit ihrem berufsbedingt speziellen Absicherungsbedarf ein besonders ausgeprägtes Desinteresse für Versicherungsthemen.

Zum Download Checkliste „Qualitätskriterien an Versicherungsberater für Apotheken"

apotheken versicherungen qualitaetskriterien DenPhaMedDas Ergebnis der Studie wird auch durch ein Zitat des ehemaligen Vorstandsmitglieds der Bundesapothekerkammer, Karin Wahl, bestätigt:

Versicherungen sind für einen Apotheker ein notwendiges, aber unabdingbares Übel, wenn er eine Apotheke betreiben will. Die gesetzlich vorgeschriebenen und notwendigen Versicherungen werden vor der Eröffnung einer Apotheke abgeschlossen, denn bei der Eröffnungsrevision müssen sie dem hauptamtlichen Kontrolleur vorgelegt werden. Ohne Versicherungen keine Apothekeneröffnung! In der Regel wird dazu ein Ordner in der Apotheke angelegt (...) und das war es dann.

Quelle: Vorwort im Buch „Zielgruppenanalyse Apotheker" von Michael Jeinsen

Neue Herausforderungen und Risiken in Apotheken

apotheker versicherung risikenInsbesondere Stichworte wie EuGH-Urteil, Anti-Korruptionsgesetz oder QM-Richtlinie belegen, wie dynamisch der Wandel im Apothekenalltag ist. Auch die neue Reinraumverordnung, der Datenschutz und die zunehmenden Cyberrisiken bedeuten einschneidende Veränderungen für Apothekerinnen und Apotheker. Alle genannten Punkte sind bereits oder werden in den kommenden Jahren zu dringlichen Versicherungsthemen. Zudem fordern Technologien wie die Zytostatika-Herstellung oder der verstärkte Einsatz von MIR- und NIR-Spektrometern sowie der Internet-Handel immer auch Anpassungen im bestehenden Versicherungsschutz.

Die Medical Network Stiftung bietet allen deutschen Apothekeninhaberinnen und Apothekeninhabern sowie an einer Apothekenübernahme interessierten Approbierten eine kompetente und produktneutrale „Versicherungsrevision“ für ihre Apotheken an. Durchgeführt werden diese Bedingungsüberprüfungen ausschließlich von spezialisierten und unabhängigen Versicherungsmaklern, die ihre Kompetenz durch qualifizierte Fortbildungen nachgewiesen haben.

Die oft leidige Versicherungsthematik: ihre wichtigen Unterthemen


Ihr Interesse an „kleingedrucktem Versicherungschinesisch“ hält sich eher in Grenzen? Dann nutzen Sie unseren Policen-Check für Apotheken. 

Service und Kompetenz kommt vor dem Verkauf

Für Apotheker und Apothekerinnen ist es existenziell, dass Dienstleister nur apothekengerechte Lösungen vorhalten. Doch nicht nur Angebote und Beratungskompetenz müssen berufsspezifisch sein, fast genauso wichtig sind Serviceleistungen, die den Alltag in Apotheken freihalten oder in Notsituationen wirkliche Entlastung bringen. Diese doppelte Kompetenz – beim Fachwissen und beim Service – ist die Herausforderung, der sich unser Netzwerk jeden Tag stellt.

apotheker versicherung netzwerker

Deshalb haben sich in unserem Medical Network ausschließlich Spezialisten – zum Beispiel Steuer-, Qualitätsmanagement-, Datenschutzexperten, Spezialisten für Vereinbarungen mit dem Großhandel sowie Fachleute für Sicherheit etwa im Bereich der Informationstechnologie, der Alarmtechnik oder des Versicherungsschutzes – versammelt, die sich zusätzlich auf die Unterstützung der Gesundheitsbranche konzentrieren. Unsere Mitglieder verfügen also über die für Apotheken so wichtige doppelte Kompetenz.

Wie wichtig diese berufsspezifische Expertise ist, lässt sich leicht am Beispiel von Versicherungen verdeutlichen. Apotheken unterliegen berufsspezifischen Risiken, die so in anderen Branchen nicht vorkommen. Pharmazieräte und Amtsapotheker etwa gibt es nur für Apotheken und sie entscheiden nach einem größeren Schaden, ob eine Apotheke wieder öffnen kann oder eben nicht. Doch welche handelsübliche Gewerbeversicherung berücksichtigt das schon bei einer Betriebsunterbrechung? Oder welche gängige Gewerbeversicherung ist auf Haftungsfälle eingestellt, die sich aus der Fehlabgabe von Medikamenten ergeben können? Genau solche branchenspezifischen Risiken müssen Versicherungsvertretern bewusst sein, sonst sind sie nicht in der Lage, einen für Apotheken adäquaten Versicherungsschutz aus dem großen Angebot am Markt herauszufiltern.

apotheken versicherungen service kompetenz DenPhaMedDarüber hinaus sollte ein Versicherungsberater Ihnen im Schadensfall mit Rat und Tat zur Seite stehen, indem er Ihnen zum Beispiel die Verhandlungen mit der Versicherung abnimmt.

Noch besser ist es allerdings, wenn er Ihnen beispielsweise nach einem Glasschaden sofort einen Glaser oder einen Schlosser nach dem Einbruch vermitteln kann, der umgehend den Schaden behebt (denn ohne heile Scheibe dürfen Sie Ihre Apotheke am Abend gar nicht verlassen), oder nach einem Hacker-Angriff einen IT-Spezialisten, der Ihr System wiederherstellt.

Genau das ist der Sinn unseres Netzwerks.

Alle unsere Mitglieder haben Zugriff auf andere Spezialisten, die wissen was Apotheken benötigen. Und im Falle eines Falles können Sie von diesem Kompetenzzentrum profitieren.

 

Unser Tipp:

Sprechen Sie einmal ausgiebig mit Ihrem Versicherungsberater über Apotheken und deren spezifische Risiken. Wenn die Antworten konstruktiv und kompetent klingen, geben Sie dem Kollegen die Chance, Ihnen seine fachliche Kenntnis zu beweisen.

Sollten Sie aber den Eindruck haben, dass das Ergebnis passgenauer oder berufsadäquater sein könnte, dann nutzen Sie unseren Service der zweiten Meinung.