Apotheken AbgabeplanungAbgabeplanung Apotheke

Heute sind Apothekeninhaber, wenn sich der Standort jenseits der 1a- oder 1b-Lagen befindet, meist froh, wenn sie einen Nachfolger finden, der nicht nur den Wert des Warenlagers und den der weiter verwendbaren Einrichtungsgegenstände bezahlt, sondern auch die sogenannten weichen Faktoren im Kaufpreis berücksichtigen will. Der beste und wohl auch einzige Weg einen auch für den abgebenden Apotheker akzeptablen Verkaufspreis zu erzielen, ist eine gute Vorbereitung.

Selbst Arztpraxen werten Apotheken nur dann auf, wenn sie direkt neben oder über Apotheken liegen. Schon eine Lage auf der gegenüber liegenden Straßenseite wird meist als Malus angesehen. Und allein das Alter des Arztes oder ein Gerücht, er würde bald umziehen oder schließen, macht den Bonus sofort zunichte. Selbst für den Umsatz zahlt längst niemand mehr die früher üblicherweise aufgerufenen Preise, denn Kunden können morgen bereits woanders kaufen.

apotheken nachfolgersuche abgabeplanung goodwill DenPhaMedDas bringt uns zum sogenannten „Goodwill“, einer Art Abstandszahlung für die bisher geleistete Arbeit in Bezug auf Imagebildung und Kundenbindung. Denn Goodwill beschreibt den ideellen Wert der Apotheke, also den Ruf, den Namen, die Positionierung und vor allem die Kundentreue.

Für diese Werte einen angemessenen Kaufpreis auszuhandeln ist eine der großen Herausforderungen, denen sich Apotheker und Apothekerinnen, die in den Ruhestand gehen wollen, heute stellen müssen. Dabei helfen Ihnen unsere Experten für den Apotheken-Verkauf.

Abgeben gut vorbereiten

Zusammenfassend eine Übersicher der Stichworte und entscheidenden Maßnahmen, mit denen sich abgebende Apotheker rechtzeitig beschäftigen sollten – wir empfehlen mindestens fünf Jahre vor dem geplanten Übergabedatum – und zu denen sie auf jeden Fall externe Meinungen oder Expertisen einholen sollten – denn gerade bei dem, was uns alle tagtäglich umgibt, ist die „Betriebsblindheit“ oft am gefährlichsten. Denn Abgabevorbereitung ist eine strategische Aufgabe, die sich fast immer gichtig auszahlt, da sich nur so am Ende tatsächlich ein möglichst guter Abgabepreis für Apotheken erzielen lässt. Anfrage: Analyse Abgabesituation:

  • Verträge: Alle sammeln, sichern, Ablaufliste erstellen. Bei Bedarf nachverhandeln. Mehr
  • Lage: Analysieren lassen, Zahlen-Daten-Fakten sammeln, Kommunale Planung ansehen. Mehr
  • nahegelegene Arztpraxen: Ärzteliste erstellen, Zahlen-Daten-Fakten sammeln, was meldet die „Buschtrommel“? Mehr
  • Einrichtung und Technik: Alter, Funktionalität, ApBetrO bzw. DSGVO konform? Ggf. optimieren. Mehr
  • Umsatz: Zahlen genau analysieren. Gezielt eingreifen: Stärken stärken, Schwächen schwächen. Mehr
  • Goodwill: Eigenen Preisvorstellung untermauern: Zahlen -Daten-Fakten sammeln und dokumentieren. Mehr

apotheke abgeben gut vorbereitenViele Erstgespräche hören sich zunächst recht pessimistisch an: Was kann man schon an der Lage ändern, oder an den Ärzten, die da sind oder eben nicht… und wer übernimmt, wird sicher auch modernisieren, also bringt die Einrichtung auch kaum etwas ein. Der Umsatz und die Kunden … das sind Zahlen der letzten Jahre, die sind Vergangenheit.

Wir wissen aus Erfahrung, dass längst noch nicht jeder abgabewillige Apotheker wirklich alle seine Möglichkeiten vollständig nutzt, um einen Interessenten für seine Apotheke anzulocken und den erzielbaren Erlös zu maximieren.

Zu allen Faktoren rund um eine gut geplante Abgabe haben unsere Fachleute viele Anregungen und Empfehlungen gesammelt, die Sie bei uns als Handout erhalten können. Bitte bestellen Sie Ihr persönliches Exemplar hier per Mail